Eine mittelschwere Geburtstags-Eskalation… wenn Zwillinge 2 werden.

Was macht eigentlich eine gute Mutter, wenn ihre Kinder bald Geburtstag haben? Vermutlich macht sie sich zunächst einmal Gedanken, welch pädagogisch sinnvolles Geschenk sie ihnen machen könnte und erstellt dann eine ausgewogene Liste mit möglichen weiteren Präsenten für die Verwandtschaft. Dabei achtet sie darauf, dass besonders Kleindkinder keinesfalls überfordert werden durch die Masse an Eindrücken.

Natürlich legt sie dann eine virtuelle oder echte Pinnwand mit Rezeptvorschläge für kreative Kinderkuchen, Dekorationsideen für Mottopartys und ähnlichem an. Es wird das Konzept der Feier gestrickt, ein Motto ausgewählt, Dekoration bestellt und gebastelt, Probe gebacken und letzte DIY-Geschenke vorbereitet.

Blödsinn! Warum so verrückt machen?

Letztes Jahr haben wir den ersten Geburtstag der Zwillinge als Mitbringparty im Garten des neuen Hauses gefeiert. Den Schlüssel gab es einen halben Tag zuvor, wir haben einen Kühlschrank, Bierzeltgarnitur, Sonnenschirm und Getränke hingeschafft, der Rest hat sich ergeben. Und sowohl die Kinder als auch die Gäste schienen sich amüsiert zu haben.

Ähnlich intensiven Aufwand sollte es dieses Mal geben. Der Zwillingspapa verteilte an die Omas den Auftrag jeweils einen Kuchen zu backen und erließ die zwingende Vorschrift, dass ich höchsten mit dem Kauf von Tiefkühlprodukten, das Kuchenbuffet erweitern dürfe. Schließlich lag ich flach… mein Kreißlauf streikte die letzten Tage des öfteren, weil er die Kombination aus fortschreitender Schwangerschaft, dicker Erkältung und tropischen Temperaturen doof fand.

Einen Tag vor dem großen Fest war also gerade das große Geschenk für die Zwillinge und eine Einkaufsliste mit Getränken, Grillwürstchen und Brötchen darauf fertig. Abends sollte es nämlich nur schlichte „Sportplatzbrötchen“ (Grillwurst mit Senf im Brötchen) geben. Es fehlten nur Kleinigkeiten wie Geschenkpapier… ich wollte also eben kurz in die Stadt, nachdem ich die Zwillinge bei ihrer Tagesmutter abgeliefert hatte.

Deko-Materialen

Aus Geschenkpapier und Windeln wurde dann irgendwie mehr. Ich weiß nicht genau, wie das passieren konnte. Der Einkauswagen füllte sich einfach. Ich schiebe es auf die Hormone. 😉
Außerdem fiel mir spontan ein, dass ich noch Muffins backen musste, damit morgens auf dem Frühstückstisch eben solche auf den Tellern der Zwerge liegen konnten. Das schien zwingend.

Und endete darin, dass ich mich nassgeschwitzt in der Küche wiederfand, nachdem ich die viel zu große Menge Einkäufe eigenhändig durch die Gluthitze geschlörrt und sicher im Eigenheim verstaut hatte. Was backt man jetzt spontan für Muffins? Schoko mit Guss und vielen bunten Smarties? Wäre ne super Idee! Kinder lieben das. Aber bei Temperaturen, die aktuell weder Dubai noch Uganda erreichen, vielleicht nicht die allerbeste Idee. Ich entschied mich also für Zitrone. Simpel, einfach und schmeckt ganz frisch. Aber auch ziemlich langweilig, oder? Deswegen wurde ein Teil der Muffins zu Kokos-Zitronen-Muffins mit Prinzessinnen-Streusel und ich wühlte weiter im Schrank mit meinen Backzutaten. Was mache ich mit der zweiten Ladung Teig?

LEBENSMITTELFARBEN!!! Super Sache! Und blau ist immer hübsch. Ich nenne diese Dinger Schlumpfpupsmuffins und sie kommen sicher noch besser an, wenn man sie mit Schlümpfen aus Weingummi im Zitronenguss serviert. Die hatte ich aber spontan nicht zur Hand.

kleine Kinderküche aus Holz

Unser Geschenk für die Zwillinge habt ihr schon einmal in Einzelteilen gesehen. Damals haben wir das Erbstück, das uns eine ganz liebe Freundin überlassen hat, abgeschliffen und mit ein wenig Lasur wieder aufgefrischt. Bestückt habe ich es mit buntem Plastikgeschirr. Das finden wir Erwachsenen zwar nicht so hübsch wie viele andere Varianten, aber zu Zweijährigen passt unkaputtbar-bunt besser als alles andere. Dazu gab es noch für jeden eine Kleinigkeit zu Auspacken. 😉

Die beiden lieben ihre Küche! <3

bunte Tischdekoration

Bevor die Gäste am großen Tag der Tage aufschlugen, habe ich spontan noch Spiegeleierkuchen gebacken. Weil wegen… hmmm irgendwie hatte ich eine Stimme im Kopf, dass ich unbedingt noch Spiegeleierkuchen backen musste. Außerdem habe ich meinen kleinen Kaufrausch auf den Tischen dekorativ verteilt und beschlossen, dass ich das abendliche Essen minimal erweitern muss. Sportplatzbrötchen sind ja super, aber… äh ich selber finde Wurst gerade maximal ekelig und so habe ich aus egozentrischen Gründen mein aktuelles Lieblingsessen in Großkantinenmengen zubereitet: Rohkost mit diversen Dipps.

Kuchenbuffet zum zweiten Geburtstag

Beim Anblick des Kuchenbuffets, während ich den Thermomix zum fünften Mal an diesem Tag spülte, überlegte ich kurz, ob „kein Aufwand“ so aussieht?! Dann habe ich beschlossen, darüber nicht mehr nachzugrübeln.

Es hat sich alles gelohnt. <3 Die grob geschätzt 30 Gäste haben sich amüsiert, die Luftballons platzten in der Hitze des Gartens fröhlich vor sich hin, die Zwillinge bekamen unfassbar viele tolle Geschenke und hatten ganz viel Spaß. Es liefen keine hysterischen, überforderten Zweijährigen durch den Garten, sondern zwei muntere Thronfolger, die es sichtlich genossen im Mittelpunkt zu stehen.

Mama sah sich das ganze dann vom kühleren Wohnzimmer aus an. Das Wetter, die Erkältung, der dicke Bauch und die minimalistischen Vorbereitungen… mein Kumpel der Kreißlauf, ihr ahnt es. 😉

Im Garten haben wir erst am nächsten Tag die ganzen neuen Highlights aufgebaut und werden das kleine Spieleparadies nun den ganzen Sommer über gemütlich zu viert genießen. Ganz entspannt…

GartenspielzeugEure Kerstin,

die manchmal eben so ist. Es kann halt immer spontan eskalieren.

P.S.: Da zwischendurch auf Facebook/Instagram nachgefragt wurde: Ja, die Rezepte für den Kuchen und die Muffins poste ich in den nächsten Tagen noch. 😉 Beides ganz simple und nette Alltagsrezepte ohne gesund, ausgewogen, raffiniert oder aufwendig zu sein. 

Kerstin ist Mitte 30, seit Sommer 2013 Mutter von einem Zwillingspärchen. Der Sonnenschein, seine Zwillingsschwester die Prinzessin und das kleine Krümelchen (2015) halten sie gut auf Trab, wenn sie nicht gerade arbeitet, bastelt, backt, liest, im Netz rumwühlt,… Gerne macht sie auch alles gleichzeitig. Der beste Ehemann der Welt passt schon auf, dass das Chaos nicht ausartet.

10 comments

  1. Ganz toll geworden und schön ist auch deine lockere Einstellung. Wahnsinn, wie das letztes Jahr geklappt hat!
    Weise Entscheidung mit dem Plastikgeschirr. Bei uns flog das raus, als der Große 5 war. Leider bedachte ich nicht, dass der Babybruder auch noch da ist. ^^
    Liebe Grüße
    Sarah

    1. Danke! 🙂 Meist klappt entspannt ja auch am Besten… hin und wieder dreh ich dann aber halt spontan durch und mache doch wieder zuviel. xD
      Aber ich nehme mir fest vor, irgendwann vielleicht mal dauerentspannt zu werden.
      LG Kerstin

  2. Das kenne ich, jedes Jahr wenn ich an meinem oder Lieblingsmann seinem Geburtstag sage: \“so diesesmal gibt es nur was kleines wie Kaffe und Kuchen\“ dann artet es in mindestens 5 Kuchen, Brötchen, Rohkost, Dips und vielem mehr aus 🙂
    Liebe Grüsse
    Lia <3

kommentieren

%d Bloggern gefällt das: