Hurra! Unser kleiner Bruder ist da!

Heute gibt es statt einen der tollen Gastbeiträge im chaotischen Mutterschutz ein paar Zeilen von mir. Aus gutem Grund:

Der Krümel ist da!

Vor gut zwei Wochen setzte uns der jüngste Spross in andauernde Alarmbereitschaft und ließ durch immer wieder aufkommende Wehen und Abfeuern sämtlicher Anzeichen einer nahenden Geburt keinen mehr schlafen. Selbst die Omas verfielen in Schlaflosigkeit, da jede Nacht, zu jeder Stunde ein Anruf hätte kommen können: Es geht los! Und dann hätte auch für sie, bzw eine von ihnen der Große-Geschwister-Sitter-Dienst begonnen.

Aber es passierte… nix.

Jede Nacht rissen mich gemeine Wehen aus dem Schlaf und hielten mich schmerzhaft über Stunden wach, aber regelmäßig waren sie selten. Und waren sie das, dann waren sie schwach. Möööp.

Donnerstag in den frühen Morgenstunden, nachdem Mama gerade in den Schlaf gesunken war, feuerte der Krümel den letzten Joker aus seiner Trickkiste „Anzeichen einer nahenden Geburt“ ab: Plitsch! Patsch! Nass!

Oma anrufen, Kreißsaal anrufen, duschen, Tasche nehmen, Wickelunterlage auf den Beifahrersitz und ab geht es! Yeah! Sogar der Storchenparkplatz am Krankenhaus war frei! Der Chaos-Clan war startklar. Nur der Krümel nicht. Der hatte die Ruhe weg.

12 Stunden CTG, Frühstück, Spazierengehen, CTG, Treppen steigen, Spazieren gehen, Kaffee trinken, CTG, Spazieren gehen, Treppen steigen, genervt rumsitzen, CTG, rumsitzen, … und immer fein eine ganz heftige Wehe je 30 Minuten. Der Rest fiel unter „Weh-Weh-chen“… Möööp!

Also ein kleiner Anstoß aus der Trickkiste des Kreißsaal-Personals. CTG, 2 Stunden spazieren gehen, WEHEN!, Kreißsaal, Turbo!!! und eineinhalb Stunden später hatte die Hebamme nen Hörschaden, der Zwillingspapa mehrere Scheidungsgründe und der Krümel war da. <3

Mit fast exakt auf den Tag genau 2 Jahren und 2 Monaten sind die Zwillinge große Geschwister geworden und kamen am nächsten Morgen schon jubelnd mit Papa herbei gestürmt. Vor Aufregung konnten sie keine Sekunde die Finger vom Brüderchen lassen und Prinzessin brach in Tränen aus, als sie wieder gehen mussten. Nein, sie schrie nicht MAMAAAAA!!! Auf keinen Fall wollte sie ihren Bruder zurücklassen.

Krümel kommt heim!

Jetzt sind zwei aufgeregte Zweijährige, die ein Säugling belagern und intensiv begutachten möchten, nicht das Erste, was einem unter „erholsame Ruhe im Wochenbett“ einfallen würde, aber sie sind meine großen Babys. <3 <3 Und da ich Ruhe eh langweilig finde, Mama und Krümel topfit waren und uns die Sehnsucht trieb, waren wir keine zwei Tage nach dem rasanten Showdown auch schon wieder daheim.

Aufregend wäre die Familienzusammenführung auch in drei Wochen noch gewesen. 😉 Also warum warten.

Die beiden kleinen „Großen“ sind ganz tolle Geschwister. Natürlich müssen wir uns erst hier im neuen Alltag und neuer Familienkonstellation zusammenfinden, aber es klappt gar nicht schlecht. Wir geben uns alle große Mühe. Später schreibe ich da bestimmt auch noch was dazu. Bis dahin genießen wir die ganzen ersten Male, wie den ersten Ausflug zu fünft:

Eure Kerstin,

die wahnsinnig gerührt DANKE! sagt für all eure lieben Glückwünsche, die uns erreicht haben!


Freitag geht es mit tollen Gästen hier im chaotischen Mutterschutz weiter. Freut euch unter anderen auf Zeilen vom frühen Vogerl und dem Papa Pelz. Alle bisherigen Beiträge der Gäste in meinem Mutterschutz, findet ihr hier.

Kerstin ist Mitte 30, seit Sommer 2013 Mutter von einem Zwillingspärchen. Der Sonnenschein, seine Zwillingsschwester die Prinzessin und das kleine Krümelchen (2015) halten sie gut auf Trab, wenn sie nicht gerade arbeitet, bastelt, backt, liest, im Netz rumwühlt,… Gerne macht sie auch alles gleichzeitig. Der beste Ehemann der Welt passt schon auf, dass das Chaos nicht ausartet.

12 comments

  1. Liebe Kerstin,
    wie Du das so schreibst, da möchte man ja glatt noch ein Mal….
    Neiiiin, zwei Grazien reichen mir!

    Weiterhin ein \“schönes Wochenbett\“!

    LG Silke

kommentieren

%d Bloggern gefällt das: