Was Muttern zum Muttertag sagt

Liebe Mamas,

heute ist Muttertag. Euer Ehrentag. Und wenn ihr den denn als solchen begehen wollt, dann möchte ich euch einen wundervollen Tag mit euren Familien wünschen. Lasst es euch gut gehen und vielleicht auch richtig verwöhnen.

Ihr habt es euch verdient. Wir alle haben es uns verdient.

Rose in pink

Ich selbst kann mit diesem Tag nichts anfangen. Muttertag gab es bei uns zu Hause nicht. Er fand einfach nicht statt. Nicht, dass ich keine Mama hätte. Die habe ich. Eine ganz tolle sogar! <3

Aber meine Mama war nie ein Fan dieses Tages und als wir dem Kindergartenalter entwachsen waren, verbat sie sich Geschenke zu diesem Tag. Sie erklärte uns, dass sie nicht einmal im Jahr ausschlafen und einen gedeckten Frühstückstisch möchte.

Sie würde sich wünschen, dass wir ihr, wann immer uns danach ist, eine Umarmung schenken oder eine Bastelei, Danke sagen oder das Frühstück machen. Sie würde sich immer riesig über Geschenke und liebe Gesten freuen, aber wir sollten nicht den Kalender dafür zum Anlass nehmen (und uns auf Muttertag beschränken).

Ich feiere heute keinen Muttertag

Ich fand das damals – und heute immer noch – sehr einleuchtend. Ich brachte auch tatsächlich immer mal wieder – nicht allzu häufig – kleine Geschenke mit nach Hause oder versuchte im Alltag zu helfen. Am Frühstück scheiterte ich als ausgewiesene Langschläferin aber gänzlich. Ich hoffe, meine Mama hat trotzdem immer gemerkt, wie sehr ich sie schätze.

Es ist so wertvoll, wenn man liebende Eltern hat. Sie gehen einem fürchterlich auf die Nerven und können einen in den Wahnsinn treiben, aber sie sind am Ende doch immer für uns da. Dafür bin ich dankbar. Nicht nur meiner Mutter. Sondern auch meinem Vater. Meinen Schwiegereltern.

Sie haben uns in unserem Leben begleitet und uns erwachsen werden lassen. Sie haben uns unser eigenes Leben finden und eine eigene Familie gründen lassen. Und sie sind immer noch da und begleiten uns. Als  Babysitter, als Ratgeber, als Trostspender, als Helfer in der Not, als Gäste in unserem Haus, als Großeltern unserer Kinder.

Dafür bin ich dankbar.

Muttertagswunsch

Ich bin Mutter. Heute ist Muttertag. Ich wünsche mir, dass nicht nur heute, sondern das ganze Jahr über Mütter und Väter gewürdigt werden für das, was sie tagtäglich (und eigentlich vor allem nachtnächtlich) so leisten.

Eure Kerstin

Kerstin ist Mitte 30, seit Sommer 2013 Mutter von einem Zwillingspärchen. Der Sonnenschein, seine Zwillingsschwester die Prinzessin und das kleine Krümelchen (2015) halten sie gut auf Trab, wenn sie nicht gerade arbeitet, bastelt, backt, liest, im Netz rumwühlt,… Gerne macht sie auch alles gleichzeitig. Der beste Ehemann der Welt passt schon auf, dass das Chaos nicht ausartet.

0 comments

  1. Der Muttertag war bei uns immer ein echt heikles Thema. Wenn man nicht das Geschenkt hat was unsere Mutter wollte hat sie es einem eiskalt spüren lassen. Und sobald man Taschengeld bekommen hat durfte ich ihr nichts mehr selber machen sondern musste was kaufen. Aber bitte was teures.

    Bei meinen 2 Mädchen mache ich das komplett anders. Ich freue mich einfach über jede schöne Geste von ihnen und das merkt man nun auch an unserem Verhältnis.

kommentieren

%d Bloggern gefällt das: