Oh du lieber Weihnachtstrubel! #WiB 50/2017

Advent, Advent, die dritte Kerze brennt. Naja, bei uns brennen drei frische Kerzen, denn irgendwie waren die zwei ersten schon runtergebrannt, aber wer nimmt das so genau.

Dieses Wochenende war quasi der Beleg für meinen letzten Beitrag, in dem ich ja darüber schrieb, dass man nicht alles schafft, wenn man langsamer macht. Und dass manche Dinge gemacht werden müssen. Wenn man sie nicht JETZT macht, muss man sie später machen.

Aber fangen wir mal vorne an: am Freitag.

Christbaum schlagen auf Gut Halstenberg

Freitag habe ich nämlich vieles NICHT gemacht. Ich habe den Vormittag mit einer Freunde beim Kaffee vertratscht (nicht den ganzen, aber einen Großteil) und am Nachmittag ging es mit drei Generationen in den Wald zum Christbaumschlagen.

Es hat bei uns schon Tradition, dass wir auf Gut Halstenberg den Baum aus der Schonung holen. Gemeinsam mit Oma und Opa.

Die Kinder bewunderten die Gänse, Esel, Schafe, Ziegen,… durften Pony reiten und es gibt herrliche Bilder, wie sie am Lagerfeuer im Wald Bratwurst essen, während wir Erwachsenen am Glühwein nippten. Nur sind die nicht Blog-tauglich, da dort auch reichlich andere Kinder rumturnten. 😉

Es war jedenfalls ein wunderbar entspannter Nachmittag. Sehr matschig, aber schön.

Die erste Ladung mit Jacken und Schneehosen landete abends in der Waschmaschine.

Samstag gilt dann wirklich als Wochenende, oder?

Ich musste aber erstmal nachholen, was ich am Freitag so alles nicht gemacht hatte. (SPOILER: geschafft habe ich davon aber bei weitem nicht alles) Ich verbrachte den Vormittag also im Büro, der Rest der Familie zog aufs Einkaufstour durch die Stadt.

Sonnenschein sucht sich einen neuen Pulli aus

Am späten Mittag tauchen die Kinder im Büro auf. Sonnenschein sucht sich ein Klimperklein-Buch aus dem Regal, um sich neue Klamotten auszusuchen. „Den Pulli wünsche ich mir, Mama! Den musst du jetzt nähen!“

Er war etwas unwirsch, dass ich meinte, das ginge jetzt nicht SOFORT. Ich bräuchte dafür Zeit und erstmal passenden Stoff. „Dann gehen wir jetzt eben Stoff kaufen!“

Wir gingen stattdessen zum Adventsbasar der örtlichen Kirchengemeinde und setzten die gesunde Ernährung des Vortages fort. Feine selbstgemachte Marmelade des Frauenvereins gabs für das Sonntagsfrühstück dann auch noch. Ewig blieben wir aber nicht, da Krümel aktuell einen etwas anstrengenden Fluchtinstinkt aufweist und wir es irgendwann leid waren, ihm zur Straße nachzusprinten.

Daheim geht die nächste Ladung Winterjacken aufgrund von massivem Mayonaisebefall in die Maschine.

Abends suche ich Adressen für die Weihnachtskarten raus und bin ziemlich nah am Wasser gebaut, als ich die ganzen Karten dieses Jahres durchsehe. Soviele Menschen haben an uns gedacht. Ich bin so dankbar. <3

Sonntagsbrunch und ich mache nicht einmal ein Foto von meinem Milchkaffee oder dem feinen Leckerein. Habe aber eine grandiose Zeit mit Freundinnen. <3 So schön. So wichtig. So wertvoll.

Ein Baby ist dabei. Zuckersüß und duftig. Ansonsten sind wir kinderfrei!!!

Zu Hause warten nur drei Familienmitglieder auf mich. Sonnenschein ist auf einem Kindergeburtstag eingeladen und hat somit andere gesellschaftliche Verpflichtungen.

Spontan landen wir auf dem nächsten Mini-Weihnachtsmarkt, denn meine Freundin fragte an. Wir verbingen eine nette gute Stunde dort und sauen die nächste Winterjacke mit Kakao ein. UND essen selbstverständlich Pommes. Heute reicht aber eine Pommes für alle. Alles hat seine Grenzen.

Die Familie findet am späten Nachmittag samt Freundin wieder zusammen. Wir kochen tatsächlich endlich mal wieder und die Kinder singen mit dem Besuch Weihnachtslieder.

Ach so darf das weitergehen!

Euch eine wunderschöne Woche und lasst euch nicht stressen beim Endspurt zum Fest! Hier sind auch nicht alle Geschenke zusammen, alle Arbeit erledigt und alle Verabredungen perfekt gemacht. 😉

Eure Kerstin


Mehr Wochenende-in-Bildern gibt es bei geborgen-wachsen.

Kerstin ist Mitte 30, seit Sommer 2013 Mutter von einem Zwillingspärchen. Der Sonnenschein, seine Zwillingsschwester die Prinzessin und das kleine Krümelchen (2015) halten sie gut auf Trab, wenn sie nicht gerade arbeitet, bastelt, backt, liest, im Netz rumwühlt,… Gerne macht sie auch alles gleichzeitig. Der beste Ehemann der Welt passt schon auf, dass das Chaos nicht ausartet.

1 comment

  1. Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen. Dieser Satz hat sich bei mir eingebrannt und hat mir mit meinem indischen Partner schon viele Schwierigkeiten gebracht da scheint der Satz irgendwie andersherum zu funktionieren. Trotzalledem hast d recht, auch ich erledige die dinge lieber sofort und schaffe platz für neues. Dir auch noch einen schönen 3. Advent ♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Einstellungen

Diese Seite verwendet Cookies. Welche gesetzt werden, kannst du selbst entscheiden. Genauere Informationen findest du in der Hilfe.

Wähle eine Option aus

Deine Einstellungen wurden gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um weiterlesen zu können, musst du eine Auswahl treffen. Nachfolgend sind die verschiedenen Möglichkeiten aufgeführt und was sie bedeuten.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies wie zum Beispiel auch zur Analyse-Zwecken.
  • Nur first-party Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies dieser Seite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Nur technisch zwingend notwendige Cookies.

Du kannst deine Auswahl jederzeit wieder ändern: Datenschutzerklärung. Impressum & Kontakt

zurück