Kategorie: kreatives Chaos

Klamotte in klimperklein & klimpergross | VERLOSUNG

Nähen ist für mich Entspannung und eines der wenigen Dinge, bei dem ich einfach abschalte. Abschalten. Entspannen. Das sind so Dinge, die mir aktuell von allen Seiten immer angeraten werden. Und so ist gerade mal wieder eine Phase, in der ich viel nähe.

Die Nähmaschine & ich

Mit einer Nähmaschine umgehen kann ich schon recht lange. Seit der Jugend? Nicht, dass ich ständig genäht hätte, aber ich konnte es. Gingen wir als Gruppe damals zur Karneval alle im gleichen Kostüm, dann war ich eine der beiden, die die 10 benötigten Kutten unter der Nadel herzog. Dafür reichten meine Künste.

Auch Gardinen nähen, Hosen kürzen, Kleinigkeiten. Funktionierte.

Angefangen ernsthaft Kleidung zu nähen, habe ich in der Schwangerschaft mit Krümel. Beigebracht habe ich mir das selber. Durch ausprobieren und nachlesen, YouTube-Videos und Näh-Tutorials.


Falls Interesse besteht, kann ich gerne irgendwann einmal einen Mini-Beitrag zu guten/kostenlosen Anfänger-Projekten, Tutorials und Freebooks posten.


Schnittmuster zuschneiden

Kinder-Kleidung nähen

Im Wesentlichen nähe ich Kinderkleidung. Das ist auch kein Geheimnis und taucht immer wieder in meinen Blogposts am Rande auf. Erst waren es Mützen und Loops, dann kamen schnell die Hosen für Sonnenschein hinzu. Denn mein Großer mag keine Knöpfe, keine Schnallen, keine Ösen, keine Bänder, keine Schilder und keine rauen Stoffe. Er ist ziemlich eigen, was die Kleidung angeht.

Hosen zu finden, die er gerne anzieht, ist kompliziert. Selbst der Denim-Jogger-Trend hilft nur bedingt, denn die haben doch nicht so das weiche Material oder gar Ösen am Bund! Also habe ich begonnen Jogging-Hosen aus Jeggings-Stoffen zu nähen.

Es kamen T-Shirts, Pullis, Leggings, Röcke und Kleider dazu… Es macht mir einfach Spaß. Sehr gerne nähe ich dabei nach Schnitten von Pauline, die hinter Klimperklein steckt. Deswegen möchte ich heute zwei ihrer Bücher vorstellen. Insgesamt gibt es von ihr nun vier Bücher:

        • Das erste Buch hatte ich schon einmal vorgestellt. Es enthält Jersey Schnitte für Babys und Kinder (Größe 56-134).
        • Etwas spezieller sind dann die beiden Nachfolger Babys (Größe 44-98) und Kids (Größe 104-164).
        • Ganz neu gibt es nun auch ein Buch für ausgewachsene Schnitte, damit die Eltern nicht mehr nackig bleiben müssen.

      Klimperklein – Nähen mit Jersey

      Vorweg: Ich besitze drei dieser vier Bücher und die Bücher haben alle einen ähnlichen – in Teilen identischen – Anhang mit grundsätzlichen Anleitungen zu Nähtechniken/-ausrüstung.  Ich finde diesen Anhang gut gemacht und leicht verständlich, allerdings nicht für ganz blutige Anfänger. Alle Schnitte/Näh-Projekte sind mit einem Schwierigkeitsgrad versehen, so dass man sich auch langsam herantasten kann.

      Man braucht ganz sicher nicht alle drei Kinderbücher. Das erste Buch „kinderleicht“* enthält nahezu alle denkbaren Basis-Schnitte für Babys und Kinder. Man kann also sowohl eine Babyhose als auch einen Kapuzenpulli für die Kindergartenkinder darin finden. Es gibt ein Röckchen (Kinder) und eine Wendejacke (Babys), jeweils zwei Mützen-Varianten, etc.

      Das neuere Buch speziell nur für „Kids“ deckt nicht nur die größeren Größen ab, es finden sich darin auch eine Treggings, eine Collegejacke, eine Fleecejacke oder ein Hoodiekleid. Die Projekte werden also spezieller und auch aufwendiger. Zusätzlich gibt es auch Unterwäsche im Buch. Ihr könntet also sowohl Unterhosen als auch Hemdchen selbst produzieren. Was ich zwar theoretisch eine gute Verwertung von Jersey-Resten finde, praktisch mir aber zuviel des Guten ist. Bevor ich anfange Unterhosen selbst zu nähen, muss noch einiges passieren.

      Klimperklein als SchlafanzugWas ich aber tatsächlich schon dank dieses Buches gemacht habe: Ganz pragmatisch aus Resten sehr buntem Jerseys dem Großen einen Schlafanzug genäht, denn der Junge brauchte einen und das Material war da. Genauso gab es für die Tochter einen Satz schlichter Langarm-Shirts, die nun auch eher als drunter gedacht sind, denn aufwendige Meisterwerke. Gerade das mag ich an dem Buch:

      Es muss nicht immer der kreischend-bunte, mega-aufwendige Pulli sein, bei dem Mama alle Lieblingsmotive/-Stoffe versucht hat zu kombinieren. Das Ergebnis springt einen nicht an mit:

      „Mama kann nähen!!! Meine Sachen sind fantastische Unikate!!!“

      Basic-Langarm-Shirts für Mädchen nach KlimperkleinWas grundsätzlich ja ok wäre und mit den Schnitten aus dem Buch auch machbar, aber mir liegt gerade das ganz Schlichte mehr. Mit dem Buch nähe ich tatsächlich benötigte Kleidungsstücke einfach selber, statt sie zu kaufen. Im Kopf habe ich als nächstes noch ein warmes Winterkleid nach dem „Skaterkleid“ aus dem Buch für die Prinzessin und vielleicht schaffe ich zu Weihnachten noch für alle drei Kinder kuschelige Nicki-Schlafanzüge.

    • Welches Buch ist für euch das Beste?

      Die erste Frage: Für wen möchtet ihr nähen? Auswahl nach Größe der Schnitte: Es ist logisch, dass ich gerade kein gesondertes Buch mehr mit Babyklamotten brauche, da selbst der Krümel mittlerweile Kleidergröße 98 trägt.

      Trotzdem kann in so einem Fall gerade für Anfänger das „kinderleicht“-Buch ideal sein, denn man findet dort so einfache Sachen wie Mützen/Schals und auch für Baby der besten Freundin zur Geburt eine süße Erstausstattung als Geschenk.

      Wer schon länger näht und auch etwas mehr/aufwendigere/speziellere Sachen machen möchte, ist besser bedient mit der reinen Variante für „Kids“ oder ungelesen dem „babyleicht“-Buch. Denn in diesen Bücher geht es über die Basis-Varianten hinaus.


      Nähen mit JERSEY – KLIMPERKLEIN: Nähideen für Kinder (Größe 104-164)
      Autor: Pauline Dohmen
      Verlag: Frech
      ISBN: 978-3772464829

      Jetzt direkt bei Amazon kaufen. (Affiliate-Link)


      Klimpergross – Nähen für mich

      Viel mehr habe ich mich noch über das Buch für die Großen gefreut. Kleidung für mich!

      Nähen ist mein Hobby und somit tatsächlich etwas, was ich auch für mich mache. Aber bisher habe ich immer für die Kinder genäht. (Egal, dass mein Bruder sich seit Ewigkeiten auch schon eine Buchse von mir wünscht.) „Klimpergross“ war für mich nun der Anlass so richtig für mich zu nähen. Einen kuscheligen, langen Sweater. Nur für mich!

      Von mir. Für mich.

      Damen Longhoodie genäht nach einem Schnittmuster von KlimperkleinEntschuldigt, aber ich muss das überbetonen. Vermutlich kennen das viele Eltern: Es ist so selten, dass ich etwas wirklich nur für mich mache. Etwas ganz eigennütziges.

      Ich habe mich an die Nähmaschine (und Overlock) gesetzt und einen halben Tag nur damit verbracht, ein Unikat zu zaubern, von dessem Ergebnis ich ziemlich angetan bin. Seit der Pulli fertig ist, ist er entweder in der Waschmaschine oder auf der Wäscheleine oder an meinem Körper. Er entstand nach dem dem Schnittmuster „Longhoodie“ aus dem Buch. Ich habe allerdings den Schnitt verlängert (gemäß der Anleitung im Buch), da ich relativ groß bin. Außerdem habe ich frei (Kodder-)Schnauze einen anderen Kragen an den Hoodie gemacht und die Bündchen nochmal zusätzlich verlängert (war noch nicht lang genug) und zweifarbig gearbeitet.

      Das Buch enthält Herren- und Damenschnitte für Jogginghosen, T-Shirts, Kapuzenpullis, Leggings, Kleid oder Sweatjacke. Vermutlich bleibt der Longhoodie nicht mein einziges selbstgenähtes Stück für mich. 😉

      Nix für absolute Anfänger:

      Trotz der auch hier enthaltenden Grundanleitung finde ich das Buch nur bedingt für Nähanfänger geeignet. Ja, man findet dort auch einfache Schnitte, aber etwas Übung braucht man schon für die meisten Sachen.


      Nähen mit JERSEY – KLIMPERGROSS: Lieblingsmodelle in Erwachsenengröße (XXS – 3XL)
      Autor: Pauline Dohmen
      Verlag: Frech
      ISBN: 978-3772464928

      Jetzt direkt bei Amazon kaufen. (Affiliate-Link)


      zusätzlich zum Buch

      Zu allen Klimperklein-Büchern findet man auf Paulines Blog zusätzliche (Video-)Tutorials und einzelne kostenlose Erweiterungen. Bei „Klimpergross“ und „Klimperklein“ ist auch ein Freischalt-Code für Applikationsvorlagen und Plottermotive enthalten, die man online abrufen kann.

      Verlosung

      Und für euch habe ich auch kleine vorweihnachtliche Geschenke, denn ich darf jeweils ein Exemplar der beiden vorgestellten Bücher hier verlosen.

Was ihr machen müsst, um teilzunehmen?

Beantwortet mir doch einfach in den Kommentaren, welches Buch ihr euch wünschen würdet KLIMPERGROSS oder KLIMPERKLEIN. Ich würde mich freuen, wenn ihr noch erzählen würdet, wie ihr zum Nähen gekommen seid oder ob ihr noch blutige Anfänger seid.

Teilnahmeschluss ist der 6. Dezember 2017, im Anschluss lose ich aus und veröffentliche hier an dieser Stelle den Gewinner.

Euch viel Glück!
Eure Kerstin

EDIT: Gewonnen haben ToniBerlin (KLIMPERGROSS) und Sarah Busch (KLIMPERKLEIN). Herzlichen Glückwunsch!


Anmerkung zur Transparenz: Die Bücher wurden mir freundlicherweise vom Verlag kostenlos als Renzensions-Expemplare zur Verfügung gestellt.

Amazon: Bestellt ihr Bücher über die *Links in diesem Beitrag, dann erhalte ich vom Amazon-Partnerprogramm von idR 5% des Kaufpreises. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Die Zwillinge mit Wendepailletten-Pullis

Nähen: Pullis mit Wendepailletten fix verschönern

Unsere Kinder tragen ziemlich viele Kleidungsstücke, die sie aus der Verwandtschaft geerbt haben. Oder auch von den Zwillingen der Murmelmama. <3

Manche geerbten Kleidungsstücke sind aber nicht mehr so taufrisch oder gefallen nicht. Die kann man aussortieren oder noch besser: anpassen. So habe ich schon von Sommerkleidern, die nicht recht passten, den Rockteil abgeschnitten und mit einem Bündchen einen Rock gezaubert. Manchmal reicht auch ein kleines einfaches Update.

aus ALT mach NEU

So fanden sich in einem der letzten Pakete von Tanja vier ganz schlichte Kapuzenpullis. An denen war nichts auszusetzen, aber so aufregend, dass sie Lieblingspullis sein könnten, waren sie nun auch nicht.

Sie sind aber die perfekte Grundlage für große Aufnäher. Wendepailletten sollten es sein, denn so ein Kleidungsstück wünschte sich der Sonnenschein schon ewig. Unter Kindergartenkindern sind sie einfach ein Must-Have. 😀

Habt ihr mal versucht, hübsche Wendepailletten-Oberteile zu bekommen ohne Elsa oder sonstigen Comic?

Ja, das ist schwierig. Also besser selber machen! Bei alles alles-fuer-selbermacher gibt es entsprechende Aufnäher. Da keine echte Anleitung mitgeliefert wird und ich auch erst einmal ausprobieren musste, hier eine kleine Anleitung.

Pullis einfach verzieren mit Aufnäher mit Wendepailletten

Erbstücke in Lieblingspullis verwandeln

Erster Schritt: Aufnäher platzieren und mit Stecknadeln fixieren. Noch besser ginge vermutlich dieses Zauberklebeband, das sich beim Waschen auflöst, hatte ich aber nicht zur Hand.

Anschließend muss das Ding festgenäht werden. Ich habe das mit der Nähmaschine gemacht und knapp an den Pailletten entlang gerade abgesteppt.

Mir fiel es leichter mit einem Reißverschlussfüßchen, das bei meiner Maschine dabei war. Aber trotzdem muss man aufpassen, dass man keine Pailletten erwischt.

Pullis einfach verzieren mit Aufnäher mit Wendepailletten

Zwischendurch die Pailletten immer wieder von der Naht wegstreichen, damit möglichst wenig Rand stehen bleibt. Diesen kann man gerade bei dunklen Pullis hinterher noch sehen. Einige Aufnäher haben einen Rand mit weißen Pailletten, die sich nicht wenden lassen. (Hier die Kirsche) Bei diesen kann man über diesen weißen Rand nähen.

Pullis einfach verzieren mit Aufnäher mit Wendepailletten

Anschließend kann man den überstehenden Rand abschneiden.

Für einen Pulli habe ich Bügelapplikationen genommen, bei denen zwar auch Pailletten verarbeitet wurden, aber keine zum wenden.  Die gibt es ins Sets á vier Stück zu kaufen. Sie werden einfach aufbügelt und mit ein paar Stichen fixiert. Ich mache das lieber von Hand, denn das fällt mir leichter als maschinell.

Pullis einfach verzieren mit Aufnäher mit Wendepailletten

Im Wiederholungsfall würde ich mir das auch bei den Wendepailletten überlegen, da ich per Hand so feine Umrandungen sauberer festnähen kann, als mit der Maschine.

Die Zwillinge sind jedenfalls begeistert und lieben die neuen Pullis. <3 Echte Lieblingsstücke sind es geworden!

Pullis einfach verzieren mit Aufnäher

Pullis mit Aufdruck/Flecken

Solltet ihr Pullis oder Shirts mit ungeliebten Aufdrucken oder Flecken verschönern wollen, geht das auch. Entweder ist der Aufnäher selbst groß genug, dann könnt ihr „das Problem“ direkt damit überdecken.

ODER:

Sucht euch ein Stück einfarbigen Jersey als Grundlage, bügel Vliesofix auf die Unterseite und näht oben zuerst den Aufnäher auf. Tipp: Damit das Material einfacher zu händeln ist, hilft ein Stickrahmen.

Jetzt die Jersey-Unterlage zum Beispiel in Form eines Kreises ausschneiden, dabei kann man einen Teller oder ähnliches als Schablone nehmen.

Den Kreis mit dem aufgenähten Pailletten-Deko-Element nun vorsichtig (nicht zu heiß!) auf die entsprechende Stelle des Pullis bügeln. Legt bitte unbedingt Backpapier zwischen Pailletten und Bügeleisen.

Ein letztes Mal rund um den Kreis mit der Maschine nähen und fertig ist der neue Pulli!

Eure Kerstin


Anmerkung zur Transparenz: Dieser Beitrag ist weder Werbung noch Kooperation. Die Aufnäher habe ich selber bestellt bzw käuflich erworben, kann euch den Shop aber nur empfehlen. 

Die Pullis sind ursprünglich von C&A und Größe 110.

Cookie Einstellungen

Diese Seite verwendet Cookies. Welche gesetzt werden, kannst du selbst entscheiden. Genauere Informationen findest du in der Hilfe.

Wähle eine Option aus

Deine Einstellungen wurden gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um weiterlesen zu können, musst du eine Auswahl treffen. Nachfolgend sind die verschiedenen Möglichkeiten aufgeführt und was sie bedeuten.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies wie zum Beispiel auch zur Analyse-Zwecken.
  • Nur first-party Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies dieser Seite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Nur technisch zwingend notwendige Cookies.

Du kannst deine Auswahl jederzeit wieder ändern: Datenschutzerklärung. Impressum & Kontakt

zurück