Kategorie: Zwillinge

Die gleiche Kindergartengruppe für Zwillinge? | Kerstin und das Chaos

Zwillinge: ein Jahr Kindergarten | gemeinsam statt getrennt

Die Sommerferien sind jetzt schon eine Weile vorbei und der Kindergarten-Alltag hat wieder begonnen. Endlich! Wurde aber auch Zeit! 😀

Die Zwillinge gehen jetzt seit genau einem Jahr gemeinsam in den Kindergarten und ich dachte, ich schreibe euch ein klein wenig über unsere Erfahrungen.

Zwillinge: gemeinsam oder getrennt in den Kindergarten?

Es gibt da ja ganz unterschiedliche Wege und Überlegungen, ob man seine Zwillinge gemeinsam in die gleiche Kindergartengruppe gibt oder sie trennt. Nachvollziehbare Gründe gibt es sicherlich für beides.

Für uns war aber immer klar, dass wir unser Doppelpack nicht unbedingt trennen möchten. Bauchgefühl. Sonnenschein und Prinzessin waren sich immer nahe und wir hatten nie das Gefühl, dass sie sich gegenseitig im Weg stehen würden oder einander zu stark dominieren.

Ja, das Pinnzesschen hat hier das Sagen. Eindeutig. Und ja, sie ist der dominierende Zwillinge und die dominierende große Schwester. Gleichzeitig ist sie aber theoretisch immer die Schüchterne gewesen. Zumindest schien es uns so. 😀

Sonnenschein war schon immer offensiver und offener. 

Mir sind Kindergärten suspekt, die eine Trennung von Zwillingen mit „das machen wir immer so“ begründen, ohne das sie Einzelfälle betrachten. Unser Kindergarten sagte damals, dass sie Geschwister und Zwillinge meistens trennen würden, aber diese Entscheidung im Gespräch mit den Eltern fällen.

Es gäbe auch gute Gründe, das nicht zu machen und oft sei das sogar der richtige Weg. Diese Einstellung war uns sympathisch.

Die gleiche Kindergartengruppe für Zwillinge? | Kerstin und das Chaos

Sonnenschein & Prinzessin gehen in die blaue Gruppe

Die Entscheidung fiel recht schnell: Beide Kinder kommen in eine Gruppe.  Dafür sprach zum einen unser Bauchgefühl und der Wunsch, dass beide bei ihrem neuen Lebensabschnitt einen Gefährten dabei haben. Zum anderen aber auch das Argument, dass Krümel ihnen folgen soll. Und da waren die Erzieher sich einig:

Es würde schwierig, wenn er später in eine Gruppe eines Zwillings käme, also bei einem Geschwisterkind sei und beim anderen nicht. Da wäre es einfacher, er käme entweder zu den Zwillingen oder eben nicht zu den Zwillingen in die Gruppe.

Da der Kindergarten sehr klein ist und nur zwei Gruppen hat, wird es vermutlich so aussehen: Die Zwillinge in die eine, den Krümel später in die andere Gruppe.

War die Entscheidung gut?

Ja.

Wir kriegten schnell die Rückmeldung, dass beide sich ihren eigenen Weg suchen würden und unabhängig voneinander spielen. Sie achteten aber sehr aufeinander und wenn der eine weine, sei der andere schnell bei ihm.

Gerade anfangs suchten sie ab der Mittagszeit immer die Nähe des anderen, denn dann waren sie einfach müde. Schön, wenn man dann einen Zwilling hat. <3

Auch später bestätigte sich das Bild. Die anderen Kinder würden die beiden auch nicht als Zwillinge wahrnehmen bzw nicht als untrennbares Doppelpack. Es sei klar, dass Sonnenschein und Prinzessin zusammengehören, aber eben anders als die eineiigen Zwillinge, die im gleichen Kindergarten übrigens getrennte Gruppen besuchen.

Die Sache mit den Freundschaften

Ich hatte es mal erwähnt, dass es trotzdem etwas Anlaufschwierigkeiten gab. Während Prinzessin extrem schnell integriert war und zahlreiche „Freundinnen“ fand, fiel es dem Sonnenschein schwer, feste Spielpartner zu finden. Irgendwie fand er sich nicht so recht rein.

Das hatte aber wenig mit der Tatsache zu tun, dass er ein Zwilling ist. Oder seine Zwillingsschwester dabei hatte. Er orientierte sich einfach an den Ältesten seiner Gruppe, die ihn mal mitspielen ließen, mal auch nicht, ihn aber nie als ebenbürtig ansahen. Er war ja der Kleine. Einer der Jüngsten seiner Gruppe.

Das Problem ist mein Sonnenschein, der sich irgendwie nicht recht einfindet. Nein, er ist nicht schüchtern. Er kann sogar ein echter Draufgänger sein. Aber er ist ein total sensibles Kind, das leicht zu verunsichern ist. Anders als seine Zwillingsschwester, die ganz in sich ruht und mich sich immer im Reinen zu sein scheint.

Ich bin verdammt froh, dass sich das Problem in Luft aufgelöst hat, denn seit die Maxi-Kinder nun eingeschult wurden, hat sich die Gruppe neu gemischt. Sonnenschein hat Freunde gefunden, die er sogar zum Spielen nach Hause einlädt, die diese Einladungen annehmen und die ihn selber zu sich einladen!

Ein Zwilling ist ein wundervolles Geschenk

Ich trotzdem so froh, dass die beiden einander haben. Sie besuchen ihre Kindergartenfreunde bewusst getrennt. Ja, wenn hier jemand zu Besuch ist, spielen sie gemeinsam, aber Einladungen nehmen wir getrennt an.

Bewusst.

Das ist Sonnenscheins Freund und den besucht dann nur der Sonnenschein. Die Prinzessin darf genauso alleine ihre Freundin besuchen. Diese besondere Zeit tut ihnen immer sehr gut und sie genießen das sehr.

Gleichzeitig erwische ich sie übrigens immer wieder beim „Training“ (einmal die Woche gehen wir zum Fußball-Kindergarten) wie sie dort mitten in der Gruppe Arm in Arm stehen, sich einanderhalten. So schön, wenn man in einer großen Gruppe einen Zwilling dabei hat, der einem Sicherheit gibt. <3

Wie sieht das bei euch aus? Gehen eure Zwillinge/Geschwister in die gleichen Gruppen oder habt ihr bewusst eine andere Entscheidung getroffen? DURFTET ihr sie treffen oder gab es Vorgaben?

Eure Kerstin

Freunde finden ist nicht leicht

Die Zwillinge werden nun bald 4 Jahre alt. Uff.

Das lassen wir erstmal sacken. Krass.

Das bedeutet neben vielen anderen Dingen aber auch, dass dieses Jahr der erste Kindergeburtstag ansteht. Bisher fuhren wir auch ohne ganz gut. Seit die beiden vor einem dreiviertel Jahr in den Kindergarten kamen, wollen sie Einladungen verteilen. Unbedingt.

Jetzt ist es bald soweit und mein Herz wird schwer. Vor diesem Geburtstagsding mache ich mich eigentlich nicht bange. Ich bin da ganz naiv und plane irgendwas entspanntes, unkompliziertes. Bisher wurde als Rahmenbedingung nur ausgegeben, dass jeder zwei Freunde einladen darf. Das erste richtig große Problem.

Kindergartenfreunde

Pinnzesschen, die skeptische, kam in den Kindergarten und jeden Tag sprudelten Geschichten von ihren Freundinnen aus ihr heraus beim Abholen. Ich hörte schon nach wenigen Wochen von mehreren Erzieherinnen, dass unsere Tochter sich aber extrem schnell und gut integriert habe. Sie sei so eine beliebte Spielpartnerin. Den Nachsatz „Die Zwillinge sind sehr unterschiedlich.“ versuchte ich dabei zu überhören. Read more

Das Leben mit Zwillingen

Die ersten 12 Monate mit unseren Zwillingen

Das erste Jahr mit Zwillingen und dem Glück im Doppelpack bringt sovieles mit sich:

Viel Neues. Viel Tolles. Viel Verstörendes. Was waren eure Erfahrungen? Was hat euch geprägt? Was hat euch überfordert? Was hat euch zu Tränen gerührt? Welche Erlebnisse bleiben im Gedächtnis hängen? Was sind die besten Bilder?

Einerschreitimmer hat dieser besonderen Zeit gerade eine ganze Blogparade gewidmet und auf dem letzten Drücker versinke ich denn auch mal in Erinnerungen. So kurz vor dem dritten Geburtstag unserer Zwillinge. <3

Was bleibt vom ersten Jahr mit den Zwillingen in Erinnerung?

noch keine 12 Wochen alt

Stolz, Glück und Müdigkeit

Mein erster Gedanke war Stolz. Stolz auf meine beiden wunderbaren Kinder, auf diese kleinen perfekten Wesen. Der Stolz der Eltern. Stolz Zwillingseltern zu sein. Ja, da war tatsächlich ganz viel Stolz den Zwillingswagen durch die Straßen zu schieben. Zwillinge sind eben etwas besonderes und als Zwillingseltern haben wir uns auch ein kleines bisschen wie etwas besonderes gefühlt. Ganz besonders gesegnet.

Und da ist dann auch das zweite Gefühl des ersten Jahres: Das Glück. Das doppelte Glück oder vielleicht schon eine hormonumnebelte Glückseligkeit. Kurz dahinter oder auch gleich auf mit diesem Glück lag über allen Dingen diese unfassbare Müdigkeit. Augenringe tief wie der Marianengraben schob ich grenzdebil grinsend stolz meinen Zwillingskinderwagen vor mich her. So ungefähr muss das gewesen sein.

Aber das kann doch nicht alles gewesen sein. Es war ein so unfassbar intensives und besonderes Jahr. Read more

Das größte Glück & die größte Angst meines Lebens lagen nur eine Minute auseinander

Hallo ihr Lieben,

seit ich angefangen habe zu bloggen, ist es mir eigentlich schon eine Herzensangelegenheit, die Geburt meiner Murmels – insbesondere des Murmeljungen – zu verbloggen. Eine Herzensangelegenheit, die dem Mami-Herzen noch heute weh tut.

Keine Sorge, hier kommt keine Krankenhaus-Horror-Story, wie viele andere Mütter und Eltern sie erleben mussten –zum Glück! Ich kann auch nach vier Jahren noch immer aus voller Überzeugung sagen, dass wir die für uns richtige Krankenhauswahl getroffen haben.

Wir haben im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke entbunden, und würden es immer wieder tun!

Natürlich gibt es in jedem Krankenhaus Mitarbeiter mit denen man besser klar kommt als mit anderen – so auch hier, aber unterm Strich > super!

Wir hatten das Krankenhaus bereits im Oktober besichtigt und unsere Entscheidung getroffen. Den Geburtsvorbereitungskurs hatten wir als Wochenendkurs auch dort besucht. Die Hebamme, die den Kurs geleitet hat, war spitze. Ihr und uns war in diesem Kurs bereits klar, wir wollen zusammen entbinden <3

Ich hatte eine vergleichsweise einfache Schwangerschaft und konnte trotz dieser monströsen Zwillingskugel bis zum letzten Tag arbeiten. Problematisch wurden zum Schluss nur die massiven Wassereinlagerungen und DER RÜCKEN. Read more

Bugaboo Donkey Duo mit Buggyboard

Zwillingskinderwagen: Mein Esel und ich

Es ist unfassbare 3 Jahre her, dass wir uns mit der großen Frage „Welchen Zwillingskinderwagen sollen wir kaufen?“ beschäftigt haben. Ich war schwanger mit unseren Zwillingen und mein Mann durchwühlte das Internet; quälte es regelrecht auf der Suche nach Erfahrungsberichten und Praxistests.

Er war quasi vorgeschädigt und kannte aus seinem persönlichen Umfeld die großen Probleme, die man mit so einem Gefährt haben kann. Zu breit, zu schwer und einen Wendekreis wie ein LKW waren die Erfahrungen mit den breiten Zwillingswagen. Die Karren passen durch keine Tür und in keinen Fahrstuhl, in kein normales Auto und nicht durch Supermarktkassen. Ja, davon gibt es heute immer noch einige Modelle, aber es muss schon lange nicht mehr so sein.

Unsere damaligen Kriterien für den Kinderwagen und die Odyssee der Suche habe ich schon mal  verbloggt. Wir haben uns am Ende bekanntermaßen für den Bugaboo Donkey Twin entschieden. Und heute soll es die Antwort auf die Frage geben, ob wir mit dieser Entscheidung glücklich waren (und warum).

Ein Erfahrungsbericht bzw ein Langzeittest unter Extrembedingungen.

2 Jahre Zwillingskinderwagen

Der Esel hat uns zwei Jahre mit dem Doppelpack begleitet. Er hat wenig Schwächen bewiesen und war auch entgegen aller Unkenrufe im Netz zuvor kein bisschen klapperig. Ich würde ihn allerdings nicht für einen Crosslauf abseits jeder Zivilisation empfehlen. Der Donkey ist ein Stadtwagen, der auch Feldwege meistert und den Stadtpark. Mehr nicht.

Er ist eher so der Typ für den Großstadtdschungel. Passt überall durch und rein, ist schnell im Auto verstaut oder in Einzelteilen die Treppe hochgetragen. Ich hatte gegenüber anderen Zwillingsmüttern mit anderen Modellen vor allem einen Vorteil, dass er problemlos ohne Umbau auch mit Autoschalen verwendet werden kann und die Zwillinge später in den Sportsitzen sowohl nach vorne als auch zu mir schauen konnten. Wahlweise auch einer nach vorne und einer nach hinten. 😀

Ich fand die beiden von einander unabhängigen Sitze immer klasse, auch wenn diese niemals völlig gerade gemacht werden können, sondern in ihrer Form an Relax-Liegen erinnern (eine Eigenart von Bugaboo). Uns störte das nicht, aber die Zwillinge schliefen im Sportwagen auch selten mehr als ein kurzen Power Nap. Zu schmal sind sie wie auch die Wannen ebenfalls nicht. (Selbst jetzt mit dem Riesenbaby Krümel nicht) Nervig fand ich nur die stark eingeschränkte Auswahl an Fußsäcken.

Wir waren mehr als zufrieden und würden den Wagen klar weiterempfehlen. Eine deutlich günstigere Alternative mit ein paar Abstrichen wie zB nicht drehbaren Sportsitzen ist der TFK Twinner Twist*.


Alle Tipps und Tricks rund um das Thema
Unterwegs mit Doppelpack“ findet ihr auch
in meiner Beitragsserie zum ersten Jahr mit Zwillingen.


6 Monate Geschwisterwagen für die Miniatur-Großfamilie

Seine Stärken  richtig ausspielen konnte unser Esel aber erst, nachdem der Krümel geboren wurde. Jetzt zeigt er, was er kann und sorgt regelmäßig für Aufsehen. Ich werde tatsächlich ständig auf den Wagen angesprochen. Denn nun haben wir aufgerüstet und fahren zu dritt mit Krümel in der Wanne und den Zwillingen auf einem Sportsitz und dem Luxus-Buggyboard.

* Klicke bitte auf diesen Button, um den Inhalt von Instagram zu laden.
Inhalt laden

Alternativ lass ich die Wanne weg und trage den Krümel. Dann habe ich im Korb Platz für meine Einkäufe. Dieser Einkaufskorb ist überhaupt immer wieder das Thema unter den Mit-Kunden diverser von uns besuchter Geschäfte, wenn ich mit Krümel allein einkaufen gehe. „Das ist ja praktisch.“ Ja, ist es! Sehr!

Aber noch viel praktischer finde ich, dass dieser Wagen so unendlich flexibel ist. Ich habe alle Teile im Auto und ruckzuck ist der Wagen für die gerade angesagte Situation angepasst aufgebaut. Je nachdem was ich vor habe und wieviele Kinder ich mit habe. Muss man vielleicht nicht haben, aber es erleichtert mir das Leben dann doch enorm. 😉

Anmerkung: Dieser Beitrag wurde in keiner Form unterstützt von Bugaboo. Wobei ich mich darüber sicher gefreut hätte. 😉 Aber ich weiß, dass die Kinderwagensuche nicht einfach ist und besonders der perfekte Zwillingskinderwagen ist schwer zu finden. Da helfen Erfahrungsberichte sehr bei der Entscheidung. Haben wir ja auch nicht anders gemacht damals. Kerstin

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag auf PINTEREST teilst.

*Amazon-Partner-Link: Diese Links führen zu Amazon. Ich empfehle euch darüber Produkte, die ich selber sehr mag – oder wie in diesem Fall die Kinder. Für den Kauf empfohlener Produkte erhalte ich eine kleine Provision von meist 5% des Produktwertes. Euch entstehen keine Kosten.

Cookie Einstellungen

Diese Seite verwendet Cookies. Welche gesetzt werden, kannst du selbst entscheiden. Genauere Informationen findest du in der Hilfe.

Wähle eine Option aus

Deine Einstellungen wurden gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um weiterlesen zu können, musst du eine Auswahl treffen. Nachfolgend sind die verschiedenen Möglichkeiten aufgeführt und was sie bedeuten.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies wie zum Beispiel auch zur Analyse-Zwecken.
  • Nur first-party Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies dieser Seite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Nur technisch zwingend notwendige Cookies.

Du kannst deine Auswahl jederzeit wieder ändern: Datenschutzerklärung. Impressum & Kontakt

zurück