Tag: Zwillingskinderwagen

Bugaboo Donkey Duo mit Buggyboard

Zwillingskinderwagen: Mein Esel und ich

Es ist unfassbare 3 Jahre her, dass wir uns mit der großen Frage „Welchen Zwillingskinderwagen sollen wir kaufen?“ beschäftigt haben. Ich war schwanger mit unseren Zwillingen und mein Mann durchwühlte das Internet; quälte es regelrecht auf der Suche nach Erfahrungsberichten und Praxistests.

Er war quasi vorgeschädigt und kannte aus seinem persönlichen Umfeld die großen Probleme, die man mit so einem Gefährt haben kann. Zu breit, zu schwer und einen Wendekreis wie ein LKW waren die Erfahrungen mit den breiten Zwillingswagen. Die Karren passen durch keine Tür und in keinen Fahrstuhl, in kein normales Auto und nicht durch Supermarktkassen. Ja, davon gibt es heute immer noch einige Modelle, aber es muss schon lange nicht mehr so sein.

Unsere damaligen Kriterien für den Kinderwagen und die Odyssee der Suche habe ich schon mal  verbloggt. Wir haben uns am Ende bekanntermaßen für den Bugaboo Donkey Twin entschieden. Und heute soll es die Antwort auf die Frage geben, ob wir mit dieser Entscheidung glücklich waren (und warum).

Ein Erfahrungsbericht bzw ein Langzeittest unter Extrembedingungen.

2 Jahre Zwillingskinderwagen

Der Esel hat uns zwei Jahre mit dem Doppelpack begleitet. Er hat wenig Schwächen bewiesen und war auch entgegen aller Unkenrufe im Netz zuvor kein bisschen klapperig. Ich würde ihn allerdings nicht für einen Crosslauf abseits jeder Zivilisation empfehlen. Der Donkey ist ein Stadtwagen, der auch Feldwege meistert und den Stadtpark. Mehr nicht.

Er ist eher so der Typ für den Großstadtdschungel. Passt überall durch und rein, ist schnell im Auto verstaut oder in Einzelteilen die Treppe hochgetragen. Ich hatte gegenüber anderen Zwillingsmüttern mit anderen Modellen vor allem einen Vorteil, dass er problemlos ohne Umbau auch mit Autoschalen verwendet werden kann und die Zwillinge später in den Sportsitzen sowohl nach vorne als auch zu mir schauen konnten. Wahlweise auch einer nach vorne und einer nach hinten. 😀

Ich fand die beiden von einander unabhängigen Sitze immer klasse, auch wenn diese niemals völlig gerade gemacht werden können, sondern in ihrer Form an Relax-Liegen erinnern (eine Eigenart von Bugaboo). Uns störte das nicht, aber die Zwillinge schliefen im Sportwagen auch selten mehr als ein kurzen Power Nap. Zu schmal sind sie wie auch die Wannen ebenfalls nicht. (Selbst jetzt mit dem Riesenbaby Krümel nicht) Nervig fand ich nur die stark eingeschränkte Auswahl an Fußsäcken.

Wir waren mehr als zufrieden und würden den Wagen klar weiterempfehlen. Eine deutlich günstigere Alternative mit ein paar Abstrichen wie zB nicht drehbaren Sportsitzen ist der TFK Twinner Twist*.


Alle Tipps und Tricks rund um das Thema
Unterwegs mit Doppelpack“ findet ihr auch
in meiner Beitragsserie zum ersten Jahr mit Zwillingen.


6 Monate Geschwisterwagen für die Miniatur-Großfamilie

Seine Stärken  richtig ausspielen konnte unser Esel aber erst, nachdem der Krümel geboren wurde. Jetzt zeigt er, was er kann und sorgt regelmäßig für Aufsehen. Ich werde tatsächlich ständig auf den Wagen angesprochen. Denn nun haben wir aufgerüstet und fahren zu dritt mit Krümel in der Wanne und den Zwillingen auf einem Sportsitz und dem Luxus-Buggyboard.

Alternativ lass ich die Wanne weg und trage den Krümel. Dann habe ich im Korb Platz für meine Einkäufe. Dieser Einkaufskorb ist überhaupt immer wieder das Thema unter den Mit-Kunden diverser von uns besuchter Geschäfte, wenn ich mit Krümel allein einkaufen gehe. „Das ist ja praktisch.“ Ja, ist es! Sehr!

Aber noch viel praktischer finde ich, dass dieser Wagen so unendlich flexibel ist. Ich habe alle Teile im Auto und ruckzuck ist der Wagen für die gerade angesagte Situation angepasst aufgebaut. Je nachdem was ich vor habe und wieviele Kinder ich mit habe. Muss man vielleicht nicht haben, aber es erleichtert mir das Leben dann doch enorm. 😉

Anmerkung: Dieser Beitrag wurde in keiner Form unterstützt von Bugaboo. Wobei ich mich darüber sicher gefreut hätte. 😉 Aber ich weiß, dass die Kinderwagensuche nicht einfach ist und besonders der perfekte Zwillingskinderwagen ist schwer zu finden. Da helfen Erfahrungsberichte sehr bei der Entscheidung. Haben wir ja auch nicht anders gemacht damals. Kerstin

Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag auf PINTEREST teilst.

*Amazon-Partner-Link: Diese Links führen zu Amazon. Ich empfehle euch darüber Produkte, die ich selber sehr mag – oder wie in diesem Fall die Kinder. Für den Kauf empfohlener Produkte erhalte ich eine kleine Provision von meist 5% des Produktwertes. Euch entstehen keine Kosten.

Beitragsbild der Serie

Das erste Jahr mit Zwillingen: Wie transportiere ich das Doppelpack?

In den ersten beiden Teilen der Serie habe ich mit euch meine Erfahrungen rund um das Thema Ernährung – angefangen bei der Milch bis hin zur Familienkost – geteilt. Jetzt geht es um den Transport des doppelten Glücks:

Wie komme ich mit Zwillingen von A nach B?

Es mag anderen Eltern anders gehen, aber ich war in der ersten Zeit sehr unsicher, wenn ich diese Winzlinge, die meine Kinder waren, tragen sollte. Sie waren so klein, so zart und so zerbrechlich. Ich hatte ständig Angst, ich könnte mit meiner ungeschickten Art sie fallen lassen oder was auch immer. Jaja, lacht nur, aber ich habe wirklich in den ersten Wochen immer gedacht, eines dieser Bündel Leben rutscht mir gleich aus den Fingern.

Also hätte ich sie schon mal gar nicht beide gleichzeitig getragen! Musste ich auch nicht, denn wir waren komfortablerweise meist zu zweit. Auch so würde ich diese kleinen zarten Wesen, die noch keine Körperspannung haben und den Kopf nicht alleine halten können, nicht beide auf einmal tragen. Aber man kann sich beide in den Arm legen lassen, um auf dem Sofa zu kuscheln und den unvergleichlichen Duft zweier Säuglinge zu schnuppern.

Aber zwischendurch ist man auch allein und ganz sicher möchte man dann auch das Haus verlassen. Da fängt die Grundsatzfrage an: tragen oder schieben?

Tragen ist wunderschön, für das Kind und die Mutter. Aber Zwillinge zu tragen ist nicht ganz einfach und ich habe damit keine Erfahrungen. Ich verweise euch daher an eine gute Trageberatung in eurer Nähe. Ich habe immer maximal ein Kind getragen und das auch gerne. Daher würde ich immer empfehlen sich ein Tragetuch oder eine Tragehilfe oder beides und vor allem eine gute Beratung dazu zu gönnen.

Wer nicht trägt, braucht einen Kinderwagen. Wie man den richtigen Kinderwagen findet, soll an dieser Stelle aber auch nicht Thema sein. Ich habe dazu hier und auch dort schon etwas geschrieben. Einen ausführlichen Bericht über unseren Bugaboo Donkey findet ihr auch. Lest einfach da weiter. 😉

Aus der Wohnung zum Kinderwagen und zurück

Wir haben beim Kauf des Kinderwagens darauf geachtet, dass man die Babywannen oder Tragetaschen ganz einfach und schnell lösen kann. Die Wannen standen immer oben im Kinderzimmer und wenn wir mit den Kindern spazieren gehen wollten, habe ich beide Zwerge in Ruhe dort fertig gemacht, angezogen und in die Babywannen gelegt. So darin eingekuschelt, habe ich sie beide zum Kinderwagen getragen. Das hat den unschätzbaren Vorteil, dass man nicht zwingend gleichzeitig tragen muss (aber könnte) und die Zwillinge auch „abstellen“ kann. Vielleicht muss man den Wagen noch aufklappen oder den zweiten Zwilling holen?  In ihrer Kinderwagenwanne waren sie gut aufgehoben und lagen geschützt.

Kamen wir vom Spaziergang zurück, dann schliefen sie oft. Ich habe sie schlafend in den Wannen in die Wohnung getragen. Dort konnten sie in Ruhe weiterschlummern, auch wenn ich keine Lust mehr hatte, mit dem Wagen meine Runden zu drehen. Aber aufgepasst: Gerade wenn es draußen kalt war, müsst ihr aufpassen, dass sie dann in der Wohnung nicht zu dick eingepackt sind! Entweder stellt ihr sie an einer geschützte Stelle draußen oder ihr lüftet die „Verpackung“. Bei uns haben sich Einschlagdecken* bewährt. So musste ich ihnen relativ wenig anziehen und konnte sie oben schnell aufschlagen. Mütze ab und schlafen lassen.

Mit mobilen Zwergen in den Kinderwagen

Das klappt alles wunderbar, bis eure Kinder zu groß oder zu mobil für die Babywannen des Kinderwagens werden. Wird letzterer auf Sportsitze umgerüstet, brauchen die Eltern einen neuen Plan. Und den fand ich nicht so einfach zu finden. Denn gerade wenn ihr zwischen Wohnung und Kinderwagen ein paar Meter und gar Treppen überwinden müsst, dann ist das nicht so einfach. Die Kinder können sich nun bewegen. Sie rollen, sie versuchen zu robben oder gar zu krabbeln. Sie bleiben ganz sicher nicht still dort, wo ihr sie abgesetzt habt.

Also gab es die folgenden Varianten:

  • Ein Zwilling in der Wohnung sicher parken (Bett oder Laufstall) und mit dem zweiten schnell zum Kinderwagen, anschnallen, hochsprinten, zweiten holen, Tür abschließen, zweiten anschnallen. Diese Variante erfordert von den beteiligten Zwillingen etwas Geduld, die sie oft nicht haben. Oder eben bei der Mutter eine gewisse Stressressitenz und gute Sprinterqualitäten.
  • Die Autoschalen, die dann noch passen dürften, als Transportmittel missbrauchen. Zwillinge in der Wohnung darin festschnallen und so runtertragen. Beide sind sicher und können nicht weg, man kann sie abstellen und einen nach dem anderen anschnallen. Die Methode hat den erheblichen Nachteil, dass die Autoschalen alleine schon ziemlich schwer sind und auch die Zwillinge in diesem Alter bereits ein gewisses Gewicht erreicht haben. Ob ihr das noch gleichzeitig schafft? Wenn nicht, würde ich über Methode 1 nachdenken, denn dann spart man sich die Umschnallerei, wenn eh in den Autositzen gewartet werden müsste.
  • Das Tragetuch oder die Tragehilfe* kommt zum Einsatz. Ich persönlich liebe ja für solche kurzen Strecken den Ring Sling*. Dort kommt der eine Zwilling rein und der andere kann auf die Hüfte. So lassen sich mit ein bisschen Übung spielerisch ein paar Meter und auch mehrere Treppen überwinden. Während der eine weiter im Tuch bleibt, wird den andere schon einmal im Kinderwagen festgeschnallt. Dann kann man entweder den zweiten auch dort platzieren oder belässt es gleich beim Tragen. Ich hatte einen Zwillingskinderwagen, den man auch als Einsitzer fahren konnte.
  • Irgendwann erreicht man den Punkt, da sind Eltern und Kinder fit genug, dass man auch ohne Tragehilfe beide auf die Hüften nehmen kann. Spätestens wenn sie beide stehen können, kann man sie recht bequem links und rechts hochnehmen. Aber aufgepasst! Diese Methode hat ihre Tücken! Man muss zum Beispiel die Wohnungstür mit dem Fuß schließen können. 😉 Denn Absetzen bleibt bei immer mobiler werdenden Zwillingen in Trepenhäusern heikel.

Von der Wohnung ins Auto

Auch die Autoschalen waren immer in der Wohnung. Sie standen im Flur. Die Kinder wurden angeschnallt und dann einer links, einer rechts, ab geht’s. Die Dinger sind zwar schwer und unhandlich, aber man lernt schnell, beide auf einmal zu tragen. Der Kinderarzt war allerdings schwer besorgt, als er meine zahlreichen blauen Flecken an den Armen und Oberschenkeln bemerkte.

Lieber Kinderarzt,
wenn man links und rechts je einen schweren Autositz mit Kind über den Arm baumeln hat und diese dann auch bei jedem Schritt gegen die Oberschenkel stoßen, dann sieht man eben so aus und hat überall dicke blaue Flecken.
Aber danke, dass Sie auch auf mich geachtet haben.

Im Auto hatten wir passende Iso-Fix-Stationen*, sodass man die Autoschalen mit einem Klick fixieren konnte. Wenn man sich überlegt, wie oft man das im ersten Jahr macht, dann lohnt sich die Anschaffung allein deswegen. Da man nach Autofahrten oft mit schlafenden Kindern irgendwo ankommt, lohnen sich auch hier entsprechende Fußsäcke oder Einschlagdecken, die man dann in geschlossenen Räumen öffnen kann. Stichwort Überhitzung!

Irgendwann wird auch der sportlichsten Mama dieses doppelte Gewicht zu schwer werden. Bei mir setzte der Schulterbruch dem Ganzen ein Ende. Die Kinder waren neun Monate alt und wurden von dem Tag an mühsam einzeln in ihren Schalen getragen. Stück für Stück im Wechsel. Ohne dieses Problemchen, hätte ich mir aber sicher überlegt, die Autoschalen im Auto zu belassen und einen Zwilling in der Tragehilfe, den anderen auf der Hüfte zum Auto zu transportieren.

Vom Auto zum Ziel

Mit dem Auto fahrt ihr sicher irgendwo hin, oder? Bei Oma und Opa kann man vielleicht noch vor der Tür parken und die Kinder in den Schalen reintragen, aber was ist mit der Krabbelgruppe oder dem Einkauf? Oft muss man zwischen Auto und eigentlichem Ziel noch einige Meter machen.

Entweder trägt man dann beide Autoschalen (ui, das wird schwer) oder platziert die Zwillinge in den Kinderwagen. Dazu sollte dieser leicht genug sein, dass ihr ihn schnell aus dem Auto holen und aufklappen könnt. Jetzt müssen die Kinder umgepackt werden oder ihr habt Adapter für die Autoschalen. Wir hatten diese und ich war darüber sehr froh. Einfach klick aus der Isofixbase und klick auf den Wagen, Zwilling Nr. 2 sitzt zwei Klicks später daneben. Fand ich unheimlich praktisch.

Einkaufen mit Zwillingen

Ich gehöre nicht zu den Müttern, die nach der Geburt ihrer Kinder nur ohne diese einkaufen gehen. Ich war selten seither ohne Kinder im Supermarkt. Es gab bei uns verschiedene Varianten:

  • Mit dem Kinderwagen zu Fuß zum Supermarkt und entsprechend mit dem Kinderwagen durch denselbigen. Die schmaleren Zwillingskinderwagen passen durch die Standardkassen durch. Jeder Supermarkt hat aber auch eine Kasse für Rollstuhlfahrer und die sollte jeder Zwillingskinderwagen passieren können.
    Diese Art des Einkaufs ist allerdings mehr ein Zeitvertreib und Teil eines Spaziergangs, denn man kann immer nur soviel einkaufen, wie der Kinderwagen und die eigenen Kräfte an Tragfähigkeit hergeben.
  • Wenn wir mit dem Auto die größeren Einkäufe erledigt haben, waren wir in der Regel zu viert. Dann nahm einer den Kinderwagen mit beiden Autoschalen drauf und der andere schob den Einkaufswagen. Alternativ kann auch jeder einen Einkaufswagen schieben und darauf eine Babyschale platzieren. Will man jedoch zwei Autoschalen in einem Einkaufswagen platzieren, hat man keinen Platz mehr für irgendwelche Einkäufe. 😉
    War ich alleine mit dem Kindern im Auto unterwegs, griff ich auf den Kinderwagen zurück und habe nur selten noch zusätzlich einen Einkaufswagen hinter mir her gezogen. Diese Variante ist nicht sehr empfehlenswert, denn es verlangt schon enorme Fahrkünste, dann nicht überall anzuecken. Außerdem sind die Blicke der Miteinkaufenden teilweise etwas nervig.
  • Die Kinder können endlich frei sitzen! Glückwunsch! Aber die meisten Supermärkte haben keine Einkaufswagen für so ein Doppelpack. Also muss entweder doch der Kinderwagen mit oder eine Autoschale ( der andere darf dann im Sitz des Einkaufswagens thronen).

Und wie geht es weiter?

Wenn ihr den ersten Geburtstag eurer Zwillinge gefeiert habt, dann kommen warten auch beim Transport neue, spannende Herausforderungen auf euch. 😉

Zwillinge im Buggy Joei
Laufende Zwillinge laufen selten in die gleiche Richtung. Sie laufen auch ganz selten irgendwelche vorhersehbaren Wege. Ihr dürft mit zwei Rutscheautos und zwei Laufrädern die Koordination üben und kletterwütigen Kleinkindern auf ihren Abwegen folgen.

Es wird toll! 🙂

Eure Kerstin


*Amazon-Partner-Link: Diese Links führen zu Amazon. Ich empfehle euch darüber Produkte, die ich selber sehr mag – oder wie in diesem Fall die Kinder. Für den Kauf empfohlener Produkte erhalte ich eine kleine Provision von meist 5% des Produktwertes. Euch entstehen keine Kosten.

Zwillingsschwangerschaft

Kinderwagensuche mit Kugelbauch – Meine Zwillingsschwangerschaft 2/5

Was bisher geschah…

Das Jahr 2013 ist noch ganz frisch und neu. Meine Hosen zwicken und weigern sich, geschlossen zu werden. Stolze 91cm Bauchumfang. ENDLICH der nächste Arzttermin.

Den beiden Mäusen geht es gut! Es gibt vier Hände zu bestaunen und vier kleine Arme, zwei Wirbelsäulen und zwei Köpfchen. Einer zappelt und schlägt Purzelbäume, der andere liegt ruhig und brav mit klopfendem Herzen beim Foto-Termin da. Mein Frauenarzt kommentiert den gescheiterten Versuch bei ersterem den Herzschlag darzustellen: „Wer so zappelt, hat Herzschlag, auch wenn ich ihn nicht finden kann.“

Ich bin geneigt, ihm das zu glauben und nehme stolz die Fotos für das Familienalbum mit. Wir haben die ersten 12 Wochen geschafft! Sicher. Der errechnete Geburtstermin ist reines Rätselraten, da kein vorheriger Zyklus zur Bestimmung herangezogen werden kann. Ende Juli wird angepeilt. Und ich halte endlich meinen Mutterpass in Händen! In viereinhalb Wochen ist der nächste Termin.

Ich könnte darauf glatt anstoßen. Darf ich aber nicht und die Übelkeit hält mich sowieso nachwievor von diversen Dingen ab. Auf einmal mag ich Kaffee-Junky keinen schwarzen Kaffee mehr?! Wo kommt das denn her, wie kann sowas passieren?

Mitte des Monats wird es offiziell. Ich rücke mit der Sprache raus und verteile stolz die frohe Botschaft. Bei 94 cm Bauchumfang kapituliert die letzte meiner Hosen und ich traue mich nun endlich auch Umstandsmode zu kaufen. Yeah, was ein Gefühl! Hosen, die an den Beinen UND am Bauch sitzen. Stolz endlich die runde Kugel nicht mehr unter Schlabberlook zu verstecken. Mit sicherlich mehr als 10 Kilo Gewichtszunahme fühle ich mich einfach nur wohl.

Welcher Kinderwagen wird es werden?

Wir starten die Vorbereitung auf das doppelte Glück. Mein Mann ist zwillingstechnisch als vorgeschädigt zu betrachten und hat persönlich Horror vor dem Thema Kinderwagen. Als Jugendlicher durfte er mitleiden, wenn der Kinderwagen seiner Zwillingsgeschwister durch keine Tür, in keinen Supermarkt und überhaupt nirgendwo reinpasste. Sein erster Gedanke war deswegen „Auf jeden Fall einen Kinderwagen hintereinander!“

Wir lesen uns in die Thematik online ein. Aha… Soso… mit einem Doppelgespann hintereinander, hat man einen irren Wendekreis. Die Wagen sind (Achtung Überraschung) fast doppelt so lang wie normale Kinderwagen und passen daher von der Länge her gerne nicht in Aufzüge. Erfreulicherweise hat sich in den letzten ein oder zwei Dekaden dann doch einiges getan und es gibt tatsächlich Zwillingswagen, die schmal und leicht sind. Die besten dieser Disziplin passen durch Standardtüren und sind nicht breiter als ein normaler Rollstuhl.

Akribisch wie beim Autokauf werden Testergebnisse und Erfahrungsberichte durchforstet. So gerüstet brechen wir zu dem ersten Gang in den Babymarkt auf. Im ersten Markt stehen zwei der drei Favoriten bereit. Wir bewundern den Easywalker Duo und den Bugaboo Donkey.

Über eine Stunde werden wir engagiert beraten. Wir fahren Rennen durch die Gänge, schneiden die Kurven und klappen um die Wette Kinderwagen auf und wieder zusammen. Der Wagen mit dem kleinsten Packmaß darf mit auf den Parkplatz zum Autotest. Ich habe nämlich im Vorfeld felsenfest behauptet „Das passt.“ Mein Mann hebt also das Gestell an und es schwebt über der offenen Kofferraumklappe unseres Helmuts. (Ja, unsere Autos haben Namen.) Ich sehe es… mein Mann dreht das Gestell in der Luft… oh wie dusselig, jetzt müsste ich zugeben, dass… er setzt es kurz ab und hebt es wieder anders an… räuspern: „Ich glaube, wir brauchen ein neues Auto“ hauche ich flüsternd. Mein Mann hat es trotzdem gehört. Triumph! Der Punkt geht an ihn und er hat ein neues Thema zum Lesen, Forschen, Ehrfahrungsberichte studieren… Gut, dann isser beschäftigt.

Der dritte Kandidat – TFK Twinner Twist – wird in einem anderen Laden angeboten. Baby-Walz scheint viel Wert auf ruhige Einkaufsatmosphäre zu legen, denn so leer der Laden ist, die Verkäufer halten von uns Abstand. Ah, da hinten steht er ja. Gefunden. Ganz ohne Hilfe!

Erster Eindruck: Hässlich. Gut, da kann der arme Wagen nichts für und preislich wäre er dann trotzdem interessant. Ein oder zwei Babybetten könnte man mit der Ersparnis dann doch holen und sich so die Optik schönrechnen.

Aber wo sind denn die Babywannen dazu? Könnte eventuell einer uns die zeigen? Die Motivation der ersten erwischten Verkäuferin ist eher so semi ausgeprägt. Möglich sei das schon, aber jetzt umbauen? Sie versucht erst einmal den Wagen zusammenzuklappen. Scheitert. Eine Kollegin wird gerufen. Man berät sich, versucht es, schafft es nach einigen Mühen.

Und wie wäre es nun mit dem Umbau auf die Variante „Baby“? Ich habe ja stille Hoffnungen, dass er dadurch optisch gewinnt. Mein Mann ist schon halb zur Tür heraus, weil er den Wagen jetzt schon doof findet. Man zupft an dem Wagen rum, löst hier und da eine Öse, ruft eine dritte Kollegin. Umbau? Nein, das sei zu aufwendig.

Als noch die vierte Kollegin dumm um uns herumsteht, der Wagen weder optisch gewinnt, noch umgebaut werden kann, entschließen wir uns dann doch, den Laden zu verlassen. Den vier Damen ist es egal. Und obwohl der TFK bei uns ehrlich gesagt keine faire Chance hat, ist er aus dem Rennen. Mein Mann hat sich bereits auf den Bugaboo  eingeschossen und ich bestehe darauf, dass wenigsten der Easywalker noch als zweiter Favorit gelten darf.

Die Wartezeit zwischen den Arztterminen zieht sich. Nach drei Wochen knickt meine coole Fassade ein. Ich gestehe mir, doch unruhig zu sein. Die Übelkeit ist auf einmal weg. Gutes oder schlechtes Zeichen? Ich mache einen neuen früheren Termin.

So geht es weiter…

Schwanger mit zweieiigen Zwillingen. Meine Geschichte in fünf Teilen erzählt. #zwillingsschwangerschaft #schwagerschaftsbericht #zwillinge
Merk dir doch gerne meinen Bericht auf PINTEREST!

Alle Beiträge meiner Zwillingsschwangerschaft: