Screenshot der Statistik

Wen interessiert’s? – Die Entwicklung des Chaos²

Das erste Jahr. Ein Beitrag, in dem eigentlich gar kein Baby vorkommt, dafür aber Zahlen.

Letzte Woche ist dieses Blog hier ein Jahr alt geworden. Ich habe es unterschlagen. Denn es schien mir nicht sonderlich wichtig. Das Chaos² startete schleichend und als öffentliche Baustelle, daher ist es schwer, eine echte Geburtsstunde zu definieren. Da hat nun aber Heike über die Entwicklung ihres Babys Blogs geschrieben und ich dachte: „Super, ich mag so transparente Einblicke! Klasse!“

Warum habe ich es dann selber nicht gemacht? (Gute Frage, Kerstin!)

Ich wollte nicht über den Blog-Geburtstag schreiben, weil es eben A nie einen echten Starttermin gab und B ich mich bzw das Blog quasi nicht selbst feiern wollte. Am Ende dachte ich wohl auch: „Boah das interessiert eh keinen, wer will das schon lesen!“

Huhu! Mich interessiert es ganz offensichtlich! Und ich bin sogar ein wenig stolz. Und da dies hier mein Blog ist, kann ich hier schreiben, wonach mir ist. Et voilá!

Das erste Jahr auf dem Chaos²

Juni – August

Kurz vor dem ersten Geburtstag meiner Zwillinge überlege ich mir, ein Blog aufzusetzen über dieses ganze Zwillingschaos. Ich habe Lust zu schreiben und ich habe vor allem Lust zu schreiben, worüber ich will. Die Zwerge bestimmen meinen Alltag und das Thema liegt nah. Theoretisch steckt sogar noch einen echt missionarisches Grund dahinter, sowas wie eine Botschaft: Leute, seht her und lest! Das Leben mit Zwillingen ist toll und macht Spaß. Es ist turbulent und aufregend, manchmal sehr anstrengend, aber immer auch wunderschön! Ich zeige es euch!

Das Blog ist mein kleines Hobby und als waschechte Zwillingsmama, die zu dem Zeitpunkt auch noch mit einem gebrochenen Schultergelenk kämpft, habe ich eigentlich überhaupt keine Zeit für Hobbys. Deswegen haue ich total unprofessionell ein unfertiges Grundgerüst raus und veröffentliche die ersten Beiträge einfach mal so im Chaos. Ich will schließlich schreiben! Und habe Spaß dabei.

Im kompletten Juni 2014 wird die Seite 380 Mal aufgerufen. 350 Mal war ich das selber, um daran zu arbeiten oder mich an ihrem Anblick zu ergötzen. Aber ich starte ja auch erst Mitte des Monats. Immerhin veröffentlichte ich ganze 6 Beiträge! Soviel schaffte ich im ganzen Juli und August dann zusammen. Denn weil nur der Schulterbruch und die einjährigen Zwillinge zu fad gewesen wären, zogen wir ja auch noch um.

Rein theoretisch hätte ich vielleicht sogar trotz Renovierung, Umzug, Tagesmuttereingewöhnung und dem ganzen Gedöns bloggen können, aber dummerweise hatten wir kein Internet. Unser kompetenter Kommunikationsanbieter stöpselte uns erst im September wieder ans Netz. (Telefon hatten wir erst zum Jahreswechsel wieder. Aber das war mir ziemlich egal.) An den jeweils rund 700 Seitenaufrufen in diesen beiden Monaten kann ich also selber gar keinen großen Anteil gehabt haben. Mich wundert bis heute, woher die kamen.

September – Dezember

Im September ging es hier dann so richtig rund! Ich haute tatsächlich ein ganzes Duzend Blogartikel raus, schaltete die Facebook-Seite frei, nahm an einen ersten Blogparaden teil, machte Geständnisse und suchte mich selbst. Und auf einmal schnellten die Zahlen in die Höhe! Zack! 3.400 Seitenaufrufe! Yeah!

Das Blog und ich wir kamen so richtig in Fahrt Ende des Jahres 2015: Ich änderte das Blog-Design auf die heutige Optik, bestellte bei meiner Lieblings-Grafik-Designerin meinen Wunsch-Header, schrieb wie bekloppt drauf los. Und ich bekam Verstärkung: Die Murmelmama begann hochoffiziell als Dauergast-Autorin hier mitzuschreiben.

So erklärte ich Ende November die Baustellen-Phase für beendet. 5 Monate nach dem ersten Beitrag galt das Blog als weitesgehend fertig eingerichtet. Die Statistik kannte vorläufig weiterhin nur eine Richtung: von 6.000 Zugriffen im Oktober schossen wir im November auf 16.000 hinauf. Das war aber vor allem einem einzigen Beitrag geschuldet. 😉 Das Zwillingseltern-Bullshit-Bingo führt bis heute die Statistik absolut einsam an.

Im Dezember überkam mich dann der Wahnsinn und wir hauten am Ende 31 Beiträge in 31 Tagen raus. Die Idee eines Adventskalenders fand ich am Ende selber ziemlich bekloppt. Denn auch wenn einige Beiträge echte Perlen waren, dieser Druck täglich bloggen zu müssen, ist nichts für mich.

Am Ende des Jahres stand der Zähler auf 38.065 Seitenaufrufe im Jahr 2014! Wow!

Januar- Februar

Das neue Jahr startete motiviert und schon fast routiniert. Es gab relativ regelmäßig ein bis drei Beiträge pro Woche, so wie es das Familienleben mit doppelten Kleinkindern bei uns eben zuließ. Doch irgendwann wurde es zumindest auf den angeschlossenen Social Media Kanälen ruhiger, fast still. Ich mochte nicht. Ich wollte nicht. Ich konnte nicht.

Warum das so war, kann man sogar hier nachlesen. Trotzdem blieben die  monatlichen Zugriffszahlen überraschenderweise fünfstellig.

März- Juni

Screenshot der StatistikSeither kann man an der Blog-Statistik den Grad an Chaos in unserem privaten Alltag ablesen. 😉 Im Glanz-Monat März mit einer wahnsinnig bewegenden Serien der Murmelmama „Wie ich alleinerziehend wurde“ und insgesamt 16 Beiträgen gab es fantastische 24.000 Zugriffe. Im April und Mai gab es nur 11 bzw 7 Posts auf dem Blog, denn die KiTas streikten, wir machten Urlaub und dann fiel die Tagesmutter wochenlang aus. Alles keine Umstände, die zu übermäßig viel Zeit und Muße bei uns geführt hätten. Man merkt es den Zahlen natürlich an, aber seit März fallen wir nur noch selten unter 4.000 Zugriffe pro Woche.

Ich habe mich zwischenzeitlich dazu entschlossen, das Blog grundsätzlich für Kooperationen zu öffnen. Wirklich viel hat man davon bisher nicht bemerkt. Das wird vermutlich auch so bleiben, denn von den eingehenden Anfragen kommen nur wenige überhaupt in Frage, noch weniger überstehen meine kritische Auswahl und aktiv selber suche ich nicht danach. 😉

Für die Freunde der Statistik die aktuellen Zahlen 12 Monate nach Start des Blogs:

6.000-7.000 Aufrufe (2.500-3.000 Besucher) wöchentlich – die 100.000 Klicks-Marke ist für 2015 bereits geknackt.

Und das finde ich – ehrlich gesagt – wahnsinnig viel!

Tops & Flops

Im Laufe des Jahres gab es herausragende Beiträge und echte Flops. Das Bullshit-Bingo habe ich schon erwähnt und ebenso Murmelmamas kleine Serie. Außerdem führen die Allzeit-Statistik an:

Ich mag zudem sehr gerne:

Völlig verkannt wurden folgende Perlen der Schreibkunst:

Mehr als nur das Blog

Das Chaoshoch2 ist nicht nur dieses Blog allein. Von Anfang an gehörte zum Blog auch ein Twitter und ein Instagram-Account. Facebook kam etwas später dazu, auf Bloglovin, Google+ und Pinterest ist das Chaos-Blog auch vertreten. Die ersten drei sind quasi genauso wie das Blog selbst Hauptschauplätze.

Ich twittere (>600 Follower) unheimlich gerne und phasenweise auch viel zu viel. Hier finde ich vor allem direkte Unterhaltung und Kontakt, spannende Leseempfehlungen und Einblicke in das Leben anderer digitalen Mamis. Denn ja, auf Twitter treiben sich vorwiegend Menschen mit gewisser Technik-Affinität rum. Das bedeutet für den chaoshoch2-Account, dass ich hier vor allem mit anderen (Eltern-)Bloggern verknüpft und im Austausch bin.

Meine Leser erreiche ich dagegen zum größten Teil via Facebook (>800 Fans). Hier gibt es, so regelmäßig wie ich den Kanal nur bedienen kann, neben den eigenen Texten viele Verweise auf interessante Beiträge anderer Elternblogger, Zeitungsartikel, Fundstücke, Bilder, kleine Einblicke in unseren Alltag,…

Instagram (fast 300 Abonennten!) ist mir über die Zeit sehr ans Herz gewachsen und entwickelt immer mehr seinen eigenen Charme für mich. Dabei bin ich ursprünglich gar nicht so scharf auf diese ganzen Foto-Sachen gewesen. 😀 Aber es macht einfach Spaß.

Und für die Freunde der Zahlen darf ich ganz klar feststellen, dass der absolute Hauptanteil an Lesern (wenn nicht direkt) via Facebook zum chaoshoch2 fand, erst danach folgen die Suchmaschinen und Twitter.

Danke <3

An euch alle, die ihr tatsächlich lest, was ich hier schreibe.

Danke, für all die vielen lieben Kommentare, aufmunternden Worte, wertvollen Gastbeiträge und humorvollen Anmerkungen in den letzten 12 Monaten! Ich freue mich jedes Mal aufs Neue riesig!

Danke, dass ihr meine Beiträge teilt, wenn sie euch gefallen. Danke, dass ihr weitersagt, wenn ihr die Artikel mögt. Danke den „großen“ und „kleinen“ Blogs, die hier immer wieder Leser vorbeischicken.

(Für Statistik-Fans und weil ich auch gern persönlich „Danke“ sage allen voran: der Familienbetrieb, Einer schreit immer, bleibCOOLmami, geborgen-wachsen, Mama on the Rocks und Hebammenblog)

Spannende Pläne, hochtrabende Vorsätze und große Pläne?

… habe ich eigentlich nicht. Aber wie geht es weiter?

Natürlich sage ich jetzt, dass mich die Zahlen nicht interessieren, aber es wäre nett, wenn sie zumindest so blieben. Es sind schließlich nicht nur Zahlen, sondern sie stehen für euch – für echte Leser. Und wenn wir mal ehrlich sind, macht es deutlich mehr Spaß zu schreiben, wenn auch gelesen wird, was man schreibt. 😉 Mir ist der Austausch mit euch über die Kommentare hier und auch auf Facebook, Twitter, Instagram,… sehr ans Herz gewachsen. Es macht einfach nur Freude!

Aber natürlich würde ich auch gerne etwas verbessern. Ich hätte zum Beispiel gerne mehr (und vor allem regelmäßiger) Zeit zum Schreiben. Das wird vermutlich ein unrealistischer Wunsch sein, den ich mit euch allen teile. Als Mama zweier Zweijähriger und bald auch eines Säuglings, muss man sich Zeit zwangsläufig immer kreativ organisieren. Aber ich vermute, dass das Blog in meiner Prioritätenliste (der Dinge, für die man sich versucht Zeit zu verschaffen) weiter nach oben rutschen wird.

Dazu gehört auch, dass ich so wahnsinnig gerne mehr (online) lesen würde! Es gibt hier nämlich außer diesem einen kleinen popeligen Chaos-Blog so viele tolle lesenswerte Blogs, die ich ständig missachten muss. Uuuuuund ich würde soviele von euch gerne einmal persönlich kennenlernen. Bisher habe ich es ja zu kaum einem Blogger-Event geschafft. Wenn ich denn eingeladen wurde, so passte es terminlich nicht, ich hatte ein Vereinbarkeitsproblem oder sonst einen netten Grund, warum es mal wieder nicht sein sollte. Umso mehr freue ich mich Ende der Woche auf das Britax Römer Bloggercafé.

Ich hoffe, ihr bleibt mir auch 2015 weiter treu und schaut hier ab und an vorbei. <3

Eure Kerstin.

Kerstin ist Mitte 30, seit Sommer 2013 Mutter von einem Zwillingspärchen. Der Sonnenschein, seine Zwillingsschwester die Prinzessin und das kleine Krümelchen (2015) halten sie gut auf Trab, wenn sie nicht gerade arbeitet, bastelt, backt, liest, im Netz rumwühlt,… Gerne macht sie auch alles gleichzeitig. Der beste Ehemann der Welt passt schon auf, dass das Chaos nicht ausartet.

17 comments

  1. Ich fand das sehr interessant! Ich bin selbst noch nicht lange am bloggen und hatte bisher keine Ahnung wie das zahlenmäßig aussieht 😉
    Ich lese immer gerne bei Dir mit und hab grad gestaunt wo Du überall aktiv bist. Weiterhin viel Spass und Freude beim Schreiben 🙂

  2. Als Fan von Transparenz und Offenheit liebe ich diesen Beitrag. Und nebenher ist er noch n guter Ansporn, um selbst dran zu bleiben. Auch wenn ich bereits gemerkt hab, dass es an der Motivation nicht mangeln wird. 😉

    Liebe Grüße aus dem Hamburger Umland!
    Steffen

  3. Danke für diesen Artikel! 🙂 Gerade zwischen den BloggerInnen gibt es oftmals ein gewisses Konkurrenzdenken, das überhaupt nicht nötig ist. Das Internet ist so groß, bietet so viel Platz für alle möglichen Themen und interessierte LeserInnen gibt es da draußen auch für uns alle. Artikel wie der deine helfen finde ich dabei, für andere Bloggerinnen greifbarer zu werden und unterstützen sie dabei, blogtechnisch ihr Ding zu machen. Ganz toll! 🙂

  4. Toller Beitrag, meine Frau und ich begannen Ende November. Im Januar hatten wir 2100 Besucher mit 2800 Seitenaufrufe. Auch ich finde es schon toll. Seit Mitte Januar gibt es auch unsere Facebook Seite. Eure Seite ist beachtlich, da sind wir noch sehr witzig entfernt von. Viel Glück euch weiterhin.

    1. Ach das geht \“schnell\“. Ihr habt doch einen tollen Anfang hingelegt und meine Zahlen zeigen ja, dass es hier auch ganz klein losging. Wir sind auch eher moderat im Wachstum, andere haben viel schneller durchgestartet. Andere viel schlechter. 😉
      Ich wünsche euch vor allem viel Spaß am Bloggen!

kommentieren

%d Bloggern gefällt das: