Dieser Geruch. Dieser ganz besondere Duft!

Heute im Chaos-Mutterschutz ein Gast-Beitrag von Alu. Alu und Konsti schreiben auf dem Blog www.grossekoepfe.de über das Leben mit K1 und K2 als muntere WG im Berliner Großstadtdschungel. Die WG ist seit 2005 in Berlin-Friedrichshain ansässig. Sie schreiben mal lustig und mal ernst über das Eltern- und Kinderleben.

Einer meiner Blog-Lieblinge! <3


Alu-Berlin Kinderfüße
Duftende Kinderfüße aus Berlin

An manchen Tagen, da schleiche ich mich heimlich in das Zimmer der Kinder und schaue ihnen beim Schlafen zu. Ich sehe meine beiden großen Schätze an und betrachte ihre schlafenden Körper. Das tue ich bereits, seit Beide auf der Welt sind und habe mal gehört, dass das viele Eltern tun. Das beruhigt mich immer ein bisschen.

Es sind die Abende an denen ich besonders erschöpft und auch genervt auf die Kinder reagiert habe, im Vorhinein. Die Abende an denen ich keine sonderlich guten Mutterqualifikationen an mir entdecken konnte. Ich warte dann regelrecht darauf, dass sie „HEUTE ENDLICH MAL“ einschlafen um auch noch 30 Minuten allein, oder zu zweit zu haben. Dann betrachte ich meine beiden Kinder. Sie sind wunderschön.

K1 schläft oftmals in einer geraden Position und auf dem Rücken. Edel streckt sie mir ihren wunderschönen Kopf und die blonden Haare entgegen. Sie ist schon seit ihrer Geburt eine richtige Dame, edel und schmal. Ordentlich zugedeckt liegt da mein großes Mädchen und war doch eben noch ein Baby, oder nicht? Ihr Lieblingskuscheltier hält sie in der Hand und atmet ruhig. Ich streichle sie über ihr Haar und rieche an ihr. K1 riecht schon lange nicht mehr nach Baby, aber sie riecht wie sie selbst und strahlt Wärme aus.

Danach fällt mein Blick auf K2. In einer chaotischen Bauchposition liegt er in seinem Bett. Die Decke hat er unter sich zusammengeknüllt und streckt seine Beine aus dem Bett. Seine Lippen hat er zu einer Knutschkugel zusammengepresst. Ich suche mir einer seiner vielen Alternativdecken und decke ihn zu. Er bewegt sich im Schlaf und schmatzt. Bereits als Baby hat er das viel gemacht. Gekuschelt und geschmatzt. Auch K2 riecht nicht mehr wirklich nach Baby, aber er duftet nach Kind. Ganz wunderbar duftet er manchmal und ich habe Angst vor all diesen Phasen der Pubertät, wenn die Kinder nicht nur ihren Kindheitsgeruch gänzlich verlieren, sondern noch ganz andere Gerüche annehmen. Dabei wollte ich doch eigentlich schon den Babygeruch so gern behalten. Mist.

Vielleicht kriegen die Leute ja auch deswegen immer wieder Kinder, seid doch ehrlich? Ihr vermisst doch auch alle diesen Geruch eines Babys nach süßer Milch und kleinem Babyschweiß, oder? Vielleicht ist das ja auch der Grund warum Kerstin noch ein Baby bekommt? Vielleicht haben ihre „Großen“ ja auch schon ihre Gerüche verloren und sie hat daher für Nachschub gesorgt, wer weiß? Ich schaue jedenfalls meine kleinen-großen- Kinder an und bin etwas neidisch auf Kerstin. Nicht nur, dass sie wirklich eine wunderschöne Schwangere ist, sondern auch, dass sie bald wieder am Neubaby riechen kann! (Das ist wirklich sehr unfair!)

Ich denke, ich werde sie sogar bitten mir eine Portion Babygeruch nach Berlin in einer Dose zuzusenden, damit ich nicht selbst irgendwann nochmal für Nachschub sorgen muss. Die vielen Abende, an denen man sich denkt „SCHLAF DOCH ENDLICH MAL“ kann man beim Gedanken daran getrost vernachlässigen, denke ich mir und schnuppere. Irgendwas riecht hier gar nicht nach Baby, nämlich ich. Ich sollte wohl dann heute noch duschen gehen und dann gehe ich auf Zehenspitzen aus dem Zimmer und lasse meine Kinder in Ruhe schlafen.

Alu


Ich (Kerstin) nehme mir derzeit eine Auszeit vom Bloggen, denn der Krümel kommt. <3 Während dieser Zeit werden einige ganz, ganz liebe Blogger-Kollegen werden euch mit spannenden Beiträgen unterhalten. Ich freue wahnsinnig über diese Geschenke zur Geburt. 😉 Alle Beiträge des chaotischen Mutterschutzes könnt ihr hier nachlesen.

Kerstin ist Mitte 30, seit Sommer 2013 Mutter von einem Zwillingspärchen. Der Sonnenschein, seine Zwillingsschwester die Prinzessin und das kleine Krümelchen (2015) halten sie gut auf Trab, wenn sie nicht gerade arbeitet, bastelt, backt, liest, im Netz rumwühlt,… Gerne macht sie auch alles gleichzeitig. Der beste Ehemann der Welt passt schon auf, dass das Chaos nicht ausartet.

5 comments

  1. Liebe Alu, Dein Beitrag hat mir gerade ein paar Tränen in die Augen getrieben. Es ist so wahr, diese Baby-und Kindergerüche sind etwas ganz besonderes. Und ja, das ändert sich. Ganz ganz schrecklich. Wenn man vor der Tür tief Luft holt, dann schnell durch die Pumahöhle zum Fenster stolpert und erst draußen wieder atmen möchte. Dann weiß man, da ist sie, die Pubertät. Und doch jetzt, wo das große Kind Vorgestern (!) ausgezogen ist, scheint selbst das in der Rückschau vermissenswert. Zum Glück sind da noch drei andere, von denen zwei immerhin noch duften, nicht riechen 🙂
    Schnupper so lange Du kannst.
    Alles Liebe
    Britta

  2. Liebe Alu, toller Beitrag…
    Ich werde berichten, wenn ich am Krümel schnüffeln durfte 🙂
    Kerstin, ich darf doch, oder? <3
    Die Maus fragt jeden Tag, ob der Krümel schon da ist und wann wir Euch wieder besuchen. Ich glaube, Du hast ihr Herz erobert!
    Alles Liebe
    Tanja

  3. Ach Gott, Alu, ja! Du hast den Code geknackt. Wir machen das alle nur wegen dem Duft. Denke ich. Ich mach es deswegen. Ich könnte es immer wieder machen. Nichts riecht so wie Baby. So nach frischem Hefeteig. Oder Apfelkuchen. Noch nicht mal Apfelkuchen selber riecht so!
    Der Text ist wundervoll und voller Liebe. Ich möchte im nächsten Leben ein K von Dir werden <3

  4. Alu das hast du so schön geschrieben, hach. Ich liebe es auch am Köpfchen zu schnuppern. Das ist wohl Mutterliebe, mmh ob das Männer auch machen- Eher nicht.

    Kerstin dir und euch weiterhin alles Gute.

kommentieren

%d Bloggern gefällt das: