Titelbild zum Wochenende in Bildern

Ein Wochenende im September: Chaotisches Wochenbett

Unser letztes bebildertes Wochenende ist eine Weile her und ich hatte noch einen wirklich runden Bauch, heute habe ich wieder ein paar Schnappschüsse für euch und dabei tatsächlich überproportional viel Baby-Bildchen. 😉 Schließlich sind der Krümel und ich noch „im Wochenbett“ und hängen von morgens bis abends und die ganze Nacht hindurch gemeinsam an der Milchbar ab.

Der Samstag begann ziemlich arg früh. Die Prinzessin leidet aktuell an verfrühter präseniler Bettflucht und meint, dass 5 Uhr eine gute Uhrzeit zum Aufstehen ist. Noch übernimmt das nicht nur samstags der Zwillingspapa, bald aber wird er wieder arbeiten müssen und davor graut mir ein wenig. Auf Grund des verschlafenen wirren Starts in den Tag gibt es keine frühen Bilder.

Cybex Kindersitze im Caddy

Vormittags waren wir dann einkaufen. Das ist quasi ein Programmpunkt für einen halben Tag, bis wir alle fünf sauber, angezogen und im Auto verstaut sind.

Kinder auf Feldweg

Nach dem Einkaufen bin ich mit den Kindern noch ein wenig draußen geblieben bis zum Mittagessen. Die Zwillinge wollten Laufrad fahren. Ein paar Mädchen aus dem benachbarten Flüchtlingsheim übten ebenfalls gerade auf der Straße Fahrradfahren und nahmen die beiden mit… immer die Straße (ja, wir nennen diesen Feldweg euphemistisch Straße) rauf und wieder runter. Ich konnte mein Doppelpack kaum überreden pünktlich zu Papas „Bratwurst mit Kartoffeln und Kohlrabi“ wieder zu Hause zu sein.

Hefegebäck

Nachmittags haben wir uns bei meinen Eltern eingeladen. Den Kuchen haben auf dem Weg dann gleich selbst mitgebracht.

Eierbaum

Omas und Opas Garten ist sehr spannend. Da gibt es sowas wie Eierbäume und Opa lässt einen immer irgendwas bauen. Mit richtigem Werkzeug! Dieses Mal wurde gemeinsam ein Rankgitter fachmännisch installiert.

Baby in Bugaboo

Der Krümel hats verschlafen.

Krümels Fingerchen

Abends holte er sich aber wie immer seine Portion Nähe und wir kuschelten ausgiebig. Irgendwann dann auch sehr ungeduldig, denn ich wollte langsam ins Bett und wartete darauf, dass der Herr für seinen letzten Absacker mal kurz die Augen aufmachte bzw sich halbwegs „meldete“. Irgendwann hat auch das geklappt und wir beiden sind ins Bett umgezogen.

WochenBETT

Da wollte ich am nächsten Morgen dann auch gar nicht mehr raus. Die Nacht war so, wie man sich Nächte mit zwei Wochen alten Säuglingen halt so vorstellt und noch ein wenig schlafloser. Außerdem ist draußen Herbst! Es ist kalt.

Baby unter Mütze

Irgendwann sind der Krümel und ich dann aber ins Büro zusammen. Der Zwillingspapa war mit den großen Geschwistern unterwegs und so konnte ich ein paar Mails beantworten und wollte nähen. Eigentlich eine Hose mit Füßen für den Krümel… der konnte sich das Drama, dass seine übermüdete Mutti da zusammennähte gar nicht mit ansehen.

Jogginghosen nähen kann nicht jeder

Die hat dann auch gefrustet die zwei fertigen rechten!!! Beine in die Ecke geschmissen und wenigstens zwei bisher nur so fast fertige Hosen für die großen vollendet, um nicht ganz so erfolglos gewesen zu sein.*

Donkey Mono

Den Nachmittag haben wir bei Bekannten im Garten verbracht. Die Treffen mit dem Geburtsvorbereitungskurs der Zwillinge umfassen mittlerweile 6 Paare mit 9 Kindern und mindestens 2 Bauchkrümeln. Der Krümel hats verschlafen. Prinzessin und Sonnenschein haben dafür a Ende derartig schlammverkrustet ausgesehen, dass der Nachmittag als gelungen abgehakt werden kann. 😉

Jetzt wird noch gekuschelt und ein wenig Tatort geguckt. Ich freue mich eigentlich wahnsinnig auf mein Bett. Vielleicht lässt der Krümel mich ja ein wenig mehr schlafen heute.

Eure Kerstin

*Für alle, die sich über eine dreifach Mama, die im Wochenbett auf so bekloppte Ideen kommt, wie zu nähen: Nein, ich habe keine Langeweile und bin nicht unterfordert. Eventuell bin ich nur etwas bekloppt. Aber die Tage schreibe ich sicher auch noch mal ausführlicher darüber, dass es eben nicht alles immer locker leicht ist und ich absolut theoretisch gar keine Zeit für sowas wie nähen habe. Theoretisch.


Mehr “Wochenende in Bilder” von uns findest du hier und viele, viele weitere gibt es wie immer auf geborgen-wachsen.de

Kerstin ist Mitte 30, seit Sommer 2013 Mutter von einem Zwillingspärchen. Der Sonnenschein, seine Zwillingsschwester die Prinzessin und das kleine Krümelchen (2015) halten sie gut auf Trab, wenn sie nicht gerade arbeitet, bastelt, backt, liest, im Netz rumwühlt,… Gerne macht sie auch alles gleichzeitig. Der beste Ehemann der Welt passt schon auf, dass das Chaos nicht ausartet.

3 comments

    1. Hallo Nadine,

      wir fahren einen VW Caddy. Für 2 Kinder ganz toll, wegen des sehr großzügigen Kofferraums und der Schiebetüren. Mit 3 Kindersitzen wird es aber eng. Passt, aber komfortabel ist anders. 😉

      LG Kerstin

kommentieren

%d Bloggern gefällt das: