#BLOGST15 mit Krümel in Köln | Liebe Deutsche Bahn…

Blogst Konferenz in Köln 2015

Wir waren in Köln. Das Krümelchen und ich. Letztes Wochenende. Bei so nem Blogger-Event-Konferenz-Ding: Die BLOGST-Konferenz 2015

Deswegen gab und gibt es dieses Mal auch kein klassisches Wochenende in Bildern. Ich war Sonntagabend einfach zu fertig und diese ganze Sache muss ich anders verbloggen als nur in kleinen Bildchen. Denn es war ein Erlebnis! Auf so vielen Ebenen. 😉

Die Grundvoraussetzung:

Eine super coole Blogger-Konferenz direkt am Dom zu Kölle und eine Mutti mit Baby, die nebenbei auch noch ein Blöggelchen betreibt*.

Ich wollte unbedingt dahin. Unbedingt auch mal wieder raus und Leute treffen. Also Leute, die nicht mit mir verwandt sind oder selber Babykotze auf der Schulter haben. Krümel wird noch gestillt. Und da ich Abpumpen hasse, muss das Krümelchen da sein, wo seine Milchbar steht.**

Das Personal:

Gut 200 im Internet sehr wortgewaltige Frauen und ein paar vereinzelte Männer. Mama-Blogger-Legenden wie Mama Mia oder Berlin Mitte Mom, schreibende Zwillingsmütter wie Sabine von Held am Herd, Lisa von Stadt Land Mama, Lou von Happy Serendipity und Lisa von ichsowirso.

So viele tolle und interessante Menschen, dass ich hier nur in Fettnäpfchen treten kann, weil ich die Hälfte vergessen werde zu erwähnen. Ich habe mit so wahnsinnig viele nette Gespräche gehabt. Danke!

(Auch dafür, dass es darin nicht um Baby-Ausscheidungen ging.)

Blogst Konferenz in Köln 2015

Die Veranstaltung:

Zwei Tage voller – für Blogger – wirklich spannender Vorträge. Manches war für mich völlig neu, einiges werde ich versuchen mitzunehmen in meinen Blogger-Alltag, anderes werde ich nie verstehen. Ich glaube, ich werde zum Beispiel nie ein Freund von Snapchat, aber ich bin gerade ganz verrückt nach Periscope. Und Djure hat eine wirklich spannende Runde über diese und andere Social Media Trends moderiert.

Pinterest fällt leider auch eher unter „werde ich nicht warm mit“, dafür liebe ich ja derzeit Instagram wahnsinnig. Es gab außerdem einen unterhaltsamen Beitrag über Newsletter (auch nicht meins) und Reputation (ich war nie ein Darling), Social Media Recht (enorm wichtig) und Twitter (extrem spannend).

Highlight war für mich die Abschluss-Diskussion über die Professionalisierung der Blogger von Daniel Rehn. Der macht auch in Blogger-Relations, aber von der anderen Seite. Der bösen. Der der Agenturen. Klickt euch einfach selbst rein in dieses unterhaltsame und wirklich gute Meisterwerk.

Die Verpflegung:

Für die gesamte Organisation ein dickes Danke an die beiden Organsationstalente Ricarda von 23 qm Stil und Clara von tastesheriff. Uns fehlte es an nichts!

Vor allem für die stillende Mutter war ausreichend abwechslungsreiche und gesunde Nahrung griffbereit. <3 So klappt das mit der Konzentration auch mit Krümel aufm Arm.

Der Rest (Location, Essen,…) war auch nicht schlecht. 😉

Blogst Konferenz in Köln 2015

Die Anreise:

War ein wahrer Horror.

Ich fahre gerne Bahn. Ich bin in meinem Leben auch schon ziemlich viel Bahn gefahren. Auch mit Baby bzw Babys. Als die Zwillinge nur etwas älter als der Krümel heute waren, habe ich sie auch schon zu Terminen mitgenommen. Mit der Bahn.

Für mich kam eine Anreise im Auto überhaupt nicht in Frage.*** Allerdings habe ich mir im Vorfeld schon viele Gedanken gemacht, welchen Zug ich nehme. ICE? Der ist bequem und großzügig innen, allerdings auf der Strecke nicht schneller und ich hätte mindestens einen Umstieg zu bewältigen. RE? Doppelstockwagen sind echt doof mit Kinderwagen. Ansonsten war beides in einer ähnlichen Preisklasse und die Fahrtzeit nahezu identisch. Kein Umstieg und die für mich günstigeren Abfahrtzeiten gaben den Zuschlag für den RE. 1. Klasse, damit ich es mit Baby möglichst bequem habe und weil die Strecke in allen zur Verfügung stehenden Zügen immer mehr als gut ausgelastet ist.

Ich war dumm. Naiv. Oder was auch immer. Hier die Kurzfassung:

Samstagmorgen am Bahnhof Schwerte: RE fällt aus. Ich lasse mich nach Hagen fahren. Info am Bahnhof Hagen: Die Umbuchung auf ICE ist nicht möglich. Ich brauche ein neues Ticket, das alte verfällt ersatzlos. Wir fahren ICE. Eingeklemmt zwischen erster Klasse und Bordbistro im Gang. Der Zug ist überfüllt. Es gibt kein vor und kein zurück. Ich danke dem heiligen Christophorus****, dass ich nicht in die Zwickmühle komme stillen zu müssen.

Samstagabend im überfüllten RE zurück. Ich gelange gar nicht zur ersten Klasse, da der Zug einfach viel zu voll ist. Kein Durchkommen mit Kinderwagen. Keine Hilfe. Wir stehen einer Zwischenebene im Weg. Auf der Fahrt zwei Betrunkene, die mir in den Kinderwagen stürzen.

Sonntags fahren wir hin und zurück im angenehm leeren „Mehrzweckabteil“ des RE. Auf Klappstühlchen, zwischen Fahrrädern, vom zartem Duft aus der Zugtoilette umweht.

Liebe Deutsche Bahn,

geschenkt, dass man in meiner Heimatstadt weder mit Kinderwagen noch mit Rollstuhl eine Chance hat alleine zu den Gleisen zu gelangen. Geschenkt, dass dieser Bahmhof wie viele andere in Deutschland das Gegenteil von barrierefrei ist. Geschenkt, dass man selbst aus euren stinkigen Mehrzweckabteilen, in denen ihr neben sperrigen Fahrrädern auch Babys in Kinderwagen und gehbehinderte in Rollstühlen parkt, nicht alleine heile auf den Bahnsteig gelangen kann. Darüber rege ich mich nur noch schwach auf. Das ist ein alter Hut. Aber warum liebe deutsche Bahn ist dann euer Personal auch noch so wahnsinnig unfreundlich? Warum muss ich ein komplett neues Ticket kaufen, wenn ich nach Zugausfall auf den ICE ausweiche? Warum antwortet euer (auch von mir) viel gelobtes  Social Media Team derart am Thema vorbei auf meine Hilfe suchenden Tweets? Ich hätte doch nur gerne gewusst, wie ich mit Baby halbwegs angenehm hätte reisen können.

Eure Kerstin

Der Krümel:

Hat das alles ganz souverän gemeistert und sich benommen wie sich ein 10 Wochen altes Baby nur benehmen kann. Er war ganz lieb und war vermutlich der entspannteste Teilnehmer überhaupt.

Es hat wirklich gut geklappt dieses Experiment „BLOGST mit Baby„, auch die anderen Teilnehmer haben durchweg positiv reagiert und sollten wir doch jemanden gestört oder irritiert haben, so habe ich das nicht bemerkt.

Und natürlich war es anstrengend! Sau anstrengend!

Ich habe viel gestanden, weil der Krümel in der Tragehilfe chillte. Ich konnte leider nicht jedem Beitrag die ganze Zeit komplett zuhören und habe zum Beispiel eigentlich gar nichts über YouTube erfahren dürfen. Niemals könnte ich behaupten, dass einer der vortragenden meine ungeteilte Aufmerksamkeit gehabt hätte. Aber das war es wert.

Es war an keiner Stelle so anstrengend, dass ich überlegt hätte, es nicht wieder zu tun. Und gerade auf den Zugfahrten hat mich der kleine Kerl gerettet, indem er einfach allen Stress verpennt hat.

Blogst Konferenz in Köln 2015

Jetzt hat mich der Alltag wieder und so bepackt ich dank der ganzen Sponsoren nach Hause kam, ich habe mir die ganzen netten Geschenke noch nicht einmal in Ruhe angesehen.

Nächstes Jahr gerne wieder. Ohne Krümel. Ohne Bahn.

Eure Kerstin


 

*Blöggelchen ist die nieselpriemsche Verniedlichung eines klitzekleinen Blogs, das neben den ganzen großen und erfolgreichen Blogs auch noch in diesem Internetz mitspielen darf.

**Wer sich die ganze Zeit fragt, wo die Zwillinge währenddessen waren: Die haben auch noch einen Papa und haben zudem ein wenig Urlaub bei Oma und Opa gemacht. 😉

***Für Ortsunkundige: Wir leben hier in einem deutschlandweit einzigartigen Ballungsraum, in dem es zwar soviele Autobahnen und Autobahnkreuze gibt wie wohl sonst nirgendwo auf der Welt, aber eben auch höllischen Verkehr. Die Strecke nach Köln dauert auf der Straße in der Regel deutlich länger als auf der Schiene.

****Schutzheiliger der Reisenden. In solchen Momenten bin ich religiös. Und tief katholisch noch dazu.

Kerstin ist Mitte 30, seit Sommer 2013 Mutter von einem Zwillingspärchen. Der Sonnenschein, seine Zwillingsschwester die Prinzessin und das kleine Krümelchen (2015) halten sie gut auf Trab, wenn sie nicht gerade arbeitet, bastelt, backt, liest, im Netz rumwühlt,… Gerne macht sie auch alles gleichzeitig. Der beste Ehemann der Welt passt schon auf, dass das Chaos nicht ausartet.

0 comments

  1. Ein schöner Rückblick. Und \“Blöggelchen\“ merke ich mir dann auch gleich für den nächsten Vortrag, wenn jemand nach den Größenordnungen fragt 😉

    Liebe Grüße aus Hamburg von der dunklen Seite ^^

  2. Oh, man. Du Arme … Bahnfahren ist echt katastrophal. Nur in der Werbung schauts gut aus 😉 Wo die ganze Familie gemütlich und gutgelaunt im ICE am Tisch sitzt, keine betrunkenen Fußballfans, Kegelvereine, keine Verspätungen und ganz viel Platz sorgen für ein entspanntes Reisrerlebnis – nur leider etwas Realitätsfern … Aber schön, dass dein Krümelchen so entspannt war 🙂 und Respekt für das Organisationstalent mit so nem kleinen Krümel so einem Event beizuwohnen.

  3. Über die Bahn hab ich mich bei deinem Tweet ja schon aufgeregt, unmöglich!!!! …nächstes Jahr mag ich auch😊😊😊, auch wenn ich nur ein Mini-Blöggelchen betreibe…

  4. Huhu! Von deinem kleinen Krümel hat man ja wirklich gar nichts mitbekommen. Respekt, dass du das gemacht hast.
    Und über die Bahn habe ich mich auf dem Heimweg auch aufgeregt. Kam leider mit 2 Stunden Verspätung zu Hause an und konnte meinem Krümel nicht mehr Gute Nacht sagen ;-(
    LG Steffi

kommentieren

%d Bloggern gefällt das: