Frage-Antwort-Spiel in der 2KindChaos Mo und Murmelmama Edition

Murmelmama —  18. April 2017 — 3 Kommentare

Die liebe Mo vom Blog 2Kindchaos hatte mich bereits im Februar für den Liebsten Award nominiert.

Liebe Mo,
es tut mir leid. Ich hatte es in der Hektik der letzten Wochen und Monate echt verpeilt.

Mo hat mir und einigen (vielen) anderen 11 Fragen gestellt. Die soll ich nun beantworten und 11 eigene Frage formulieren und bis zu 11 Blogger für die Beantwortung nominieren… alle Klarheiten beseitigt?

Die Fragen von Mo beantworte ich sehr sehr gerne. Sie hat ganz tolle und, wie ich finde, sehr persönliche Fragen gestellt. Allerdings werde ich keine neuen Fragen verteilen. Warum? Ich habe da gerade nicht den Kopf zu. Mir fällt nicht ein, was ich wen fragen könnte… so einfach. In meinem Kopf herrscht einfach im Moment zu viel Chaos. Aber da der Liebste Award ja eine Schneeballschlacht ist, wird er an mir sicherlich nicht scheitern.

1. Was macht Dich zum Menschen?

Liebe! Ganz einfach. Liebe und Empathie machen mich als Menschen aus. Das Bemühen, mich in andere rein zu fühlen und nicht zu pauschalisieren oder zu urteilen. Es gelingt mir nicht immer… aber ich arbeite weiter an mir. Versprochen.

2. Wenn Du träumen könntest: Wie sieht Dein Leben in 10 Jahren aus?

Ich lebe wieder mit meiner ganzen Familie zusammen. Die Krankheit vom Murmelpapa ist unter Kontrolle (oder vielleicht sogar geheilt – es geht hier um Träume) und wir können Familie so leben, wie wir es uns gewünscht haben ❤

Einfacher. Nicht mehr dieser permanente Vereinbarkeitsspagat.

3. Wofür bist Du dankbar?

So vieles. Meine wundervollen Kinder. Mein geliebter Mann. Meine Eltern. Meine Freunde. Die Zeit, die ich mit meinen Großmüttern und meiner Schwester noch genießen durfte. All die tollen Menschen, die ich kennen lernen durfte…

Aber auch meinem Arbeitgeber bin ich dankbar. Er gibt mir die Möglichkeit, Vollzeit zu arbeiten (obwohl die Betreuung es eigentlich nicht her gibt). Das gibt mir und meinen Kindern Sicherheit.

4. Wobei steht die Zeit für Dich still?

Wenn ich mich erinnere und wenn ich träume. Wenn ich an schöne Begebenheiten aus der Vergangenheit denke und wenn ich Luftschlösser für die Zukunft baue. Wenn ich mit mir allein bin – bei mir und meinen Gedanken bin.

Und wenn ich lese… Wenn ich lese verliere ich jedes Zeitgefühl.

5. Was tut Dir gut?

Kinderlachen. Besonders das Lachen meiner Murmels. Mein Mann, meine Familie, meine Freunde. Zu sehen, dass es den Menschen die ich liebe, die mir wichtig sind, gut geht. Jetzt im Frühling die Nase in die Sonne halten. Mich daran erfreuen, dass die Natur wieder erwacht. Und im Prinzip alles aus Punkt 4.

6. Worauf freust Du Dich im Frühling?

Ups… zu schnell. Siehe Punkt 5. Das Wiedererwachen der Natur. Die Nase in der Sonne. Die erste Pusteblumen. Die Gemälde aus Straßenkreide. Das Kinderlachen im Garten.

7. Was wäre der ideale Job für Dich? („Job“ umfasst dabei alles: von Nichtstun in der Hängematte über Ehrenämter, Familienzeit und Nebenjob bis hin zu US-Präsidentin.)

So absurd es bei meinem aktuellen Spagat klingt: genau das, was ich jetzt lebe. Mit mehr Murmelpapa und weniger Haushalt und mehr Zeit für Bücher und Nähmaschine. Ich liebe meine Murmels. Ich liebe meine Arbeit. Ich bin absoluter Überzeugungstäter in meiner Gewerkschaftsarbeit. Genau das, was ich habe, nur in besser zu vereinbarenden Dosen und mit Murmelpapa ❤

8. Wenn Du frei wählen könntest, finanziell unabhängig: Bei welchem Modell hättest Du ein gutes Beruf-Familie-Balance-Gefühl? (Kann natürlich auch Fulltimejob oder Vollzeit-Mama bedeuten!)

Ich bin wahnsinnig gerne die Mama meiner Murmels. Sie sind und bleiben die große Liebe meines Lebens. Ich kann und will aber auch nicht ohne meine Arbeit. Einfach alles etwas leichter miteinander vereinbaren und ich bin mehr als zufrieden.

9. Deine beste Mama-Version unterhält sich mit Deiner fiesesten Mama-Version. Was sagen sie?

Sie streiten sich über Geduld und Prioritäten. Die fieseste Mama-Version ist mein Alltag. Die, die ständig der Zeit hinterher rennt und versucht alles unter einen Hut zu kriegen und Angst hat, sich selbst dabei ganz aus den Augen zu verlieren. Sie ist immer müde. Müde macht ungeduldig. Die beste Mama-Version ist unendlich lieb und geduldig mit den Murmels. Sie besitzt keine Uhr… Was gut für meine Kinder ist, ist aber nicht automatisch auch gut für mich. Die beste Mama, verliert mich zugunsten der Kinder komplett. Was übrig bleibt, ist ein Häufchen Elend, das niemandem mehr gerecht wird. Am wenigsten sich selber. Diesen Engelchen und Teufelchen Kampf führe ich intern nahezu täglich. Die fieseste Mama ist die, die immer funktionieren muss und deswegen auch weiß, dass ich schlafen und essen muss. Die beste Mama hat ihren Fokus komplett bei den Murmels und nennt meine persönlichen Bedürfnisse Egoismus.

Die Balance zwischen den Bedürfnissen aller Beteiligten und den unabänderlichen Notwendigkeiten ist die permanente Auseinandersetzung der beiden Mamis.

10. Dein Leben als Film. Wie heißt er, und wo läuft er?

Die Frage überfordert mich… keine Ahnung. Definitiv kein Hollywood-Kassenschlager. Eher Kategorie „langweiliges Programmkino“.

Filmtitel: „Eine ist zu wenig… für mein Leben!“ Aber das will eh keiner sehen.

11. Wofür brennst Du?

Nahezu alles was ich tue (außer Hausarbeit), tue ich mit Leidenschaft. Egal, ob Murmel-Zeit, Arbeit, Bloggen, Leben, Lieben, Träumen, Tanzen tbc… In der Regel bin ich immer mit Feuereifer und Leidenschaft bei dem, was ich gerade tue. Besonders wichtig sind mir dabei die Menschen. Alles was mit Menschen zu tun hat, darf nicht schnell schnell nebenbei geschehen. Ich versuche, den Menschen so zu begegnen, wie ich möchte, dass man mir begegnet. Mit Respekt, Aufmerksamkeit, Empathie und Wertschätzung. Dabei unterscheide ich auch nicht zwischen meinen privaten Menschen und meinen Kunden, Kollegen oder Vorgesetzten.

Grundsätzlich bin ich schnell begeisterungsfähig und euphorisch. Ich brenne für alles, was mich interessiert – besonders für die Liebe und das Leben.

Liebe Mo, liebe LeserInnen,
ich habe das Gefühl, dass ich alle Fragen in einem ähnlichen Kontext gelesen habe und sich somit die Antworten ähneln bzw. überschneiden. Ich denke, ich war offen und ehrlich und habe nichts unterschlagen. Besonders spannend ist es vermutlich nicht, aber sorry… so bin ich. 🙂

Oben habe ich Mos Beitrag verlinkt. Ich fand die Fragen, die ihr gestellt wurden, und ihre Antworten auch sehr interessant. Vielleicht schaut Ihr da ja mal vorbei.

Alles Liebe

Eure Tanja

Advertisements

Murmelmama

Beiträge

Mein Name ist Tanja. Ich bin alleinerziehende, getrennt lebende, berufstätige Mama eines fünfjährigen Zwillingspaares - meine Murmels. Auf Twitter findet Ihr mich unter @Murmelmum und hier im Blog hat die liebe Kerstin mir ein kleines Dauergast-Apartment eingerichtet :-)

3 Antworten zu Frage-Antwort-Spiel in der 2KindChaos Mo und Murmelmama Edition

  1. 

    Liebe Murmelmum
    Du bist so süß. Einfach nur zum Lienhaben! Hach. Schnief. Bleib wie Du bist.
    Küsschen
    Esther

    Gefällt 1 Person

Trackbacks und Pingbacks:

  1. Ich plane nicht. Ich träume… « Chaos² – Familienwahnsinn im Doppelpack - Mai 23, 2017

    […] hatte Mo von 2Kindchaos mich für den LiebstenAward nominiert. Eine ihrer Fragen lautete: „Wenn Du träumen könntest: Wie sieht Dein Leben in 10 […]

    Gefällt mir

Hinterlasst euren Kommentar hier:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s