Waldspielplatz im Sauerlandpark Hemer | Mamablog Kerstin

Was machst du eigentlich den ganzen Tag, Kerstin? 08/2018

Nun was mache ich an so einem Sonntag im August 2018 eigentlich? Nicht bloggen, daran habe ich nicht gedacht und so antworte ich heute verspätet auf die Frage von Frau Brüllen. Ich antworte aber trotzdem, denn diese Rubrik ist mir persönlich eine wertvolle Erinnerung. <3

Ich weiche etwas vom Protokoll-Stil ab, denn der wäre erlogen, ich kenne die tatsächlichen Uhrzeiten nicht wirklich. 😉

NRW in der Sommer-Hitze

Es ist heiß im Ruhrgebiet im Sommer 2018. Ich mag Sommer und die Hitze, aber uff es ist schon sehr heiß gerade. Und sehr trocken. So verbringen wir viel Zeit im abgedunkelten Haus. Doch nicht Sonntag!

Sonntag hatte eine Vorgeschichte, denn ich hatte mich zwei Tage vorher endlich mal wieder – seit sehr vielen Monaten – bei jemandem gemeldet, bei dem ich mich schon immer mal wieder melden wollte. Ihr kennt das. Hoffe ich.

„Was macht ihr denn Sonntag? Habt ihr Zeit?“ Ja, hatten wir und so stand spontan ein Date mit unseren Bekannten aus dem Geburtsvorbereitungskurs.

Morgengrauen

Es war definitiv sehr früh, als der Krümel mal aufstehen wollte. Wie immer zu früh. An diesem Morgen war es mein Job, ihm dabei Gesellschaft zu leisten. Irgendwann tauchten auch die Zwillinge auf und so saßen wir gegen halb neun alle am Frühstückstisch.

Im Anschluss packte ich die Kühltasche mit eigens vom Traummann bestellten Möhren-Muffins (am Vorabend gebacken), belegten Brötchen, hart gekochten Eiern, Äpfelchen, Keksen und ganz viel Wasser.

Kinder anziehen, mit Sonnencreme großflächig rumschmieren, Mutti muss noch duschen, den Rucksack mit Wickelsachen, Ersatzklamotten und Handtüchern packen, Bollerwagen ins Auto, irgendwie wurde es mal wieder – wie immer – chaotisch.

Gefühlt waren wir wieder sehr spät dran, praktisch sahen wir schon bei der Fahrt aus der Stadt heraus das Auto unserer Freunde vor uns. Es ging ins Sauerland, denn das beginnt bei uns knapp hinter der Stadtgrenze.

Ein Tag im Park

Spontan meldete sich noch ein weiteres Paar aus unserem Kurs, dass es später auch folgen werde und pünktlich um 11 Uhr erreichten wir den Sauerlandpark in Hemer (das kann man als Werbung kennzeichnen, denn dort ist es wirklich schön)

Wir schlugen unsere Basis irgendwo zwischen Kleinkind- und Wasserspielplatz auf. Picknickdecken im Schatten, gefüllte Kühltaschen, sechs Erwachsene und 13 kleine Kinder, die entweder zwei oder auch fünf Jahre alt sind. Es lief erstaunlich entspannt. Wir haben also DAS Alter erreicht oder hatten Glück oder der Mond stand günstig oder wir sind einfach alle Supereltern.

Denn über Stunden spielten alle Kinder zufrieden, kamen nur kurz angelaufen, um Nahrung zu sich zu nehmen. Wir konnten da sitzen, zuschauen und uns unterhalten. Herrlich.

Das Wetter war angenehm und die knapp 30° fühlten sich nach der Hitze der letzten Wochen fast kühl an.

Gegen 14 Uhr waren es dann auch eher die Eltern, die mal ein wenig Bewegung in den Tag brachten und entweder mit den Kindern zum Jüberg hochstiegen oder sich mit den Bollerwägen auf den direkten Weg zum Waldspielplatz machten. So schattig. So angenehm.

Da kamen wir dann auch ins Grübeln, dass wir doch den Tag so gar nicht enden lassen wollten. Zusammen essen? Wäre doch schön.

Ein schöner Tag braucht ein schönes Ende

Um 17 Uhr fiel vor den Toren dann die Entscheidung, dass alle kurz zu Hause einsammeln, was an Nahrung im Kühlschrank ist und wir uns spontan bei einer Familie im Garten zum Grillen treffen.

Die Kinder fielen auf der Autofahrt kurz in den Schlaf und ich war ehrlich gesagt auch ziemlich platt. Doch es waren noch wirklich schöne zwei Stunden zusammen.

Unsere Kinder sehen sich selten, spielten aber wirklich ausdauernd miteinander. Wir Erwachsenen haben uns nur zufällig durch den Umstand kennengelernt, dass die Hälfte von uns gerade gleichzeitig schwanger war, die andere bald Vater werden sollte und diese Umstände uns in den gleichen Kurs zur Vorbereitung auf das Elternwerden würfelte. Ich mag bezweifeln, dass diese Vorbereitung im Kurs gelang, aber diese Zeit hat uns verbunden.

Wir sind ganz unterschiedlich, unsere Kinder sind wahnsinnig unterschiedlich, aber wenn wir uns sehen, haben wir eine schöne Zeit zusammen.

Familienausflug in den Sauerlandpark in Hemer

Und sonst so?

Nein, Krümel hat keinen Mittagsschlaf gemacht. Den spart er sich oft und immer öfter. Ja, wir haben Wickelsachen gepackt und brauchten sie auch. Aber das scheint bald zu Ende zu sein, denn jetzt nur zwei Tage später, will Krümel auf gar keinen Fall mehr Windeln tragen.

Die Großen haben jetzt Kindergartenferien und kehren im Anschluss als Maxi-Kinder zurück. Gerade sehnen sie den ersten Wackelzahn sehr herbei. Krümel hat noch drei Wochen mit seiner Tagesmutter, bevor auch er ein Kindergartenkind wird. Die nächsten Wochen werden aufregend.

Und heiß. Heute ist wohl der vorläufige Höhepunkt und ja, ich würde mich über ein wenig Regen sehr freuen. Sommerregen ist schön.

Wie verbringt ihr aktuell den Sommer? Zu Hause? Immer im Freibad? Oder lieben nur in den Abendstunden raus?  Oder seid ihr im Urlaub?

Eure ziemlich müde
Kerstin

Kerstin ist Mitte 30, seit Sommer 2013 Mutter von einem Zwillingspärchen. Der Sonnenschein, seine Zwillingsschwester die Prinzessin und das kleine Krümelchen (2015) halten sie gut auf Trab, wenn sie nicht gerade arbeitet, bastelt, backt, liest, im Netz rumwühlt,… Gerne macht sie auch alles gleichzeitig. Der beste Ehemann der Welt passt schon auf, dass das Chaos nicht ausartet.

2 comments

  1. Liebe Kerstin 😀

    Ach, ich les immer wieder gerne von dir. Klingt echt super, ein Rudel Kinder, entspannte Erwachsene und jede Menge Kram – ihr wirkt dabei sehr entspannt 😀
    Wir verbringen den Sommer zumeist im Schatten, bei der Tante im Pool, oder untem in unserem eigenen Plaschbecken – da geh ich aber nicht mehr mit rein, ich habe Sorge, dass die Nachbarn angerannt kommen, um mich gestrandeten Wal (8. Monat schwanger) zu „retten“. Ansonsten viel Eis, Wasser und Füßehochlegen, nebst Warten auf Regen!

    1. Da hast du Recht. Schwanger sein ist bei dem Wetter eine besondere Herausforderung. Uff. Ich fühle mit dir.
      Und ja, es war echt entspannt. Was mich dann manchmal fast selbst überrascht.
      Sende dir liebe Grüße und baldigen Regen
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Einstellungen

Diese Seite verwendet Cookies. Welche gesetzt werden, kannst du selbst entscheiden. Genauere Informationen findest du in der Hilfe.

Wähle eine Option aus

Deine Einstellungen wurden gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um weiterlesen zu können, musst du eine Auswahl treffen. Nachfolgend sind die verschiedenen Möglichkeiten aufgeführt und was sie bedeuten.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Alle Cookies wie zum Beispiel auch zur Analyse-Zwecken.
  • Nur first-party Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies dieser Seite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Nur technisch zwingend notwendige Cookies.

Du kannst deine Auswahl jederzeit wieder ändern: Datenschutzerklärung. Impressum & Kontakt

zurück