WTF? Wohin soll das noch führen?

Ich kann das gar nicht genau erklären, wie ich auf die Idee gekommen bin, aber auf einmal hatte ich meine alten Turnschuhe an. Die mit den Löchern vorn und den abgerissenen Schnürsenkeln.
Sportlichere Kleidungsstücke habe ich nur für drunter in heilem Zustand.
Das weiteste Bollershirt muss die mittlerweile viel, viel zu kleine einzige Sporthose in meinem Schrank ausgleichen.

Wie ne stampfende Presswurst auf zwei Beinen im abgetrockneten Coachpotatoelook laufe ich durch die Felder.

So abwegig, absurd, dass allein das Vorhaben öffentlich zu äußern bei mir als Code für eine Entführung gelten müsste.

Ich weiß selber nicht, was das soll. Denn statt erhabener Glückshormone einer Form seelischer Erschöpfung befällt mich nur die brennende Lunge und die Schweißausbrüche. Ich habe nicht einmal zu Schulzeiten auch nur eine Runde um den Sportplatz bewältigt im Laufschritt und jetzt renne ich durch die Landschaft, weil ständig alle behaupten, dass das so krass gut tut. Und abschalten könne frau dann. Und dann sei der Kopf frei. Und frau herrlich erschöpft und wahnsinnig glückselig.

Vielleicht muss man das öfters machen dafür als alle 10 Jahre einmal?

Kerstin ist Mitte 30, seit Sommer 2013 Mutter von einem Zwillingspärchen. Der Sonnenschein, seine Zwillingsschwester die Prinzessin und das kleine Krümelchen (2015) halten sie gut auf Trab, wenn sie nicht gerade arbeitet, bastelt, backt, liest, im Netz rumwühlt,… Gerne macht sie auch alles gleichzeitig. Der beste Ehemann der Welt passt schon auf, dass das Chaos nicht ausartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.