All articles written by: Murmelmama

Über die Liebe…

Ich denke, darüber, dass die Liebe das Größte und Stärkste in der Welt ist, brauchen wir uns hier nicht unterhalten.

Dass die Liebe einer Mutter zu ihren Kindern über allem steht, durfte ich vor fünf Jahren lernen. Ein Gefühl so stark und überwältigend, dass ich keine Worte habe, es zu beschreiben! Dieses Gefühl, diese Liebe zu meinen Kindern, trifft mich immer noch regelmäßig mit so einer Wucht. Der Überwältigung vom ersten Tag wurde bis heute kein Abbruch getan. Dann noch diese tiefverwurzelte Liebe zu den eigenen Eltern – für mich ein Fixpunkt in meinem Leben.

Und dann gibt es noch die Liebe zwischen Menschen, die nicht in einer Eltern-Kind-Beziehungen mit einer verbunden sind…

Liebe ist für mich bedingungslos – in vielerlei Hinsicht auch grenzenlos. Wenn ich Liebe, dann tu ich das mit Haut und Haaren. Read more

Über Flöhe, Träume und andere Torheiten…

Mein Tag hat zu wenig Stunden. Von je her. Seit ich Mutter bin, sind es noch viel viel weniger.

Mich frustriert es, dass ich es kaum noch schaffe ein Buch zu lesen. Ich habe so viele wundervolle Geschichten, die nur darauf warten, von mir gelesen zu werden. Die Bücherstapel wachsen, weil ich trotz der mangelnden Zeit an keiner guten Geschichte vorbei gehen kann.

Meine Nähmaschinen stauben ein – obwohl die Reparaturstapel wachsen und mein Kopf vor Ideen übersprudelt.

Früher habe ich mal gemalt. Nie wirklich gut, aber wahnsinnig gerne und leidenschaftlich. Ich habe aufgehört, als meine Schwester starb. Ich konnte keinen Pinsel mehr halten. Sie war mein größter Fan und hatte total viele Bilder von mir in ihrem Haus hängen. Mit ihr ist meine Malerei gestorben. Allein die Vorstellung zu malen, hat so wahnsinnig getriggert. Zumindest für eine Weile. Heute kribbelt es wieder in den Fingern. Ich würde gerne wieder malen. Ich habe auch noch meine Staffelei, ohne Ende Farben und Leinwände. Ich könnte sofort loslegen, wenn ich denn Zeit hätte. Read more

Sie schreit…

Es ist Sonntag Abend… Die Murmels liegen im Bett. Der Schlaf scheint allerdings noch weit entfernt. Ich bin müde. Ich mag nicht mehr.

Viele andere Blogger – so auch Kerstin – sitzen gerade vor dem Rechner und lassen ihr Familienwochenende als #wib „Wochenende in Bildern“ Revue passieren. Ich sitze hier und versuche die letzten Tage wegzuatmen.

Ich schrieb des Öfteren darüber, dass es mit der Maus nicht immer einfach ist. Sie schreit. Seit ihrer Geburt.  Anfangs redete ich mir ein, sie kann sich nicht anders bemerkbar machen. Wenn sie erst mal spricht. Wenn sie erst mal besser spricht. Sie spricht. Sie hat, wie ich finde, einen unglaublich Wortschatz und ist sehr schlagfertig – wenn sie nicht vorher anfängt zu schreien. Sie schreit immer noch. Mittlerweile habe ich den Glauben daran verloren, dass es jemals aufhören wird. Read more

Die Welt ist bunt! #eb4Nina

Durch die sozialen Netzwerke ging kürzlich ein offener Brief  von Zesyra an die Barmer Krankenkasse und eigentlich auch an alle anderen Krankenkassen. Unter dem Hashtag #eb4nina (Elternblogger für Nina) ist dieser Brief x-fach geteilt und kommentiert worden.

Auslöser hierfür ist Nina – auch bekannt als Frau Papa. Die Natur ist manchmal launenhaft und weiß wohl auch nicht immer so genau, was sie tut. Bei Nina ist ihr nämlich ein ganz fataler Fehler unterlaufen: Nina ist eine Frau – wurde aber in dem Körper eines Jungen/Mannes geboren. Nina leidet sehr darunter und hat lange gebraucht, um der Welt entgegen zu schreien, dass sie eine Frau ist. Nina und ihre Familie kämpfen ständig gegen Unverständnis und Anfeindungen. Das alleine ist alles schon sehr sehr schlimm und macht es auch nachvollziehbar, das viele Menschen, denen es geht wie Nina, sich nicht in die Öffentlichkeit trauen. Es gibt Möglichkeiten, die Nina und anderen das Leben massiv erleichtern würden. Juhuuu! Es kann geholfen werden! Halt… Stopp… so einfach ist das nicht. Weil, da gibt es ein krankes Gesundheitssystem und Krankenkassen, die lieber Symptome und Folgeerkrankungen behandeln, als Ursachen bekämpfen. In Ninas Fall bezahlt man lieber Therapien und Klinikaufenthalte, als das man ihr die wesentlich günstigere Entfernung der (leider sehr männlichen) Körperbehaarung gestattet.

Menschen, die eh schon unter einem sehr hohen psychischen und sozialem Druck stehen, müssen um jede noch so geringe Leistung kämpfen.

Nina kämpft um ihr Recht! Read more

Über Stilfragen und Umzüge, Katzen und Hunde #LiebsterAward…

Ich wurde wieder nominiert… normalerweise würde ich dankend ablehnen, da ich ja kürzlich erst die Fragen der lieben Mo beantwortet habe. ABER: diesmal hat mich Beatrice nominiert. Beatrice habe ich erst kürzlich auf der #Blogfamilia – einem wundervollen Elternblogger-Klassentreffen – kennengelernt. Beatrice ist so ein herzliches und wundervolles Wesen – ich war sofort begeistert von ihr. Also befinden wir uns quasi noch in der Kennenlern-Phase. Read more