Archive für Ebenfalls nette Blogs

Eine meiner liebe Twitter-Freundinnen, die Esther Uiuiui, bloggt seit kurzem. Sie nimmt uns mit, auf wunderbare Gedankenspaziergänge. Es lohnt sich auf jeden Fall, bei ihr mal vorbei zu schauen.

Kürzlich veröffentlichte sie einen Beitrag zum Thema „Ziele“. Überschrieben ist dieser Beitrag zwar mit „Erziehungszielen“, um die es natürlich auch geht, aber auch um Ziele und Lebensziele im Allgemeinen.

Ich fand den Artikel überaus spannend und interessant und musste ganz ganz viel nicken. In meinen Kommentar schrieb ich dies dann auch und überlegte direkt, selber dazu zu schreiben.

Esther und ich haben uns auch schon bei verschiedenen Gelegenheiten im „real life“ getroffen. So dass wir uns auch über Twitter hinaus kennen und schätzen. Auf meinen Kommentar äußerte sie, dass ich ihr „oft so zielgerichtet“ vorkomme. Vom Grundsatz hat sie recht und unrecht zugleich… Weiterlesen…

Die liebe Anette vom Blog Mutterseelesonnig hat dazu aufgerufen, unter dem Hashtag #48stundenalleinerziehend unseren Alltag zu schildern.

Auslöser hierfür war eine Einladung aus der Politik an Anette, für zwei Tage nach Berlin zu kommen. Anette ist alleinerziehende Mutter von zwei schulpflichtigen Kindern. So sehr sie sich über diese Einladung gefreut, so sehr stellt sie vor eine organisatorische Mammutaufgabe.

Da sie ihren Aufruf bis zum 9. Mai befristet hat, muss ich mich langsam sputen, wenn ich noch teilnehmen will.

Heute ist Sonntag, der 7. Mai. Es ist bereits nach 21 Uhr. Der Tatort läuft, ebenso wie die Waschmaschine und die Spülmaschine. Weiterlesen…

Die liebe Mo vom Blog 2Kindchaos hatte mich bereits im Februar für den Liebsten Award nominiert.

Liebe Mo,
es tut mir leid. Ich hatte es in der Hektik der letzten Wochen und Monate echt verpeilt.

Mo hat mir und einigen (vielen) anderen 11 Fragen gestellt. Die soll ich nun beantworten und 11 eigene Frage formulieren und bis zu 11 Blogger für die Beantwortung nominieren… alle Klarheiten beseitigt?

Die Fragen von Mo beantworte ich sehr sehr gerne. Sie hat ganz tolle und, wie ich finde, sehr persönliche Fragen gestellt. Allerdings werde ich keine neuen Fragen verteilen. Warum? Ich habe da gerade nicht den Kopf zu. Mir fällt nicht ein, was ich wen fragen könnte… so einfach. In meinem Kopf herrscht einfach im Moment zu viel Chaos. Aber da der Liebste Award ja eine Schneeballschlacht ist, wird er an mir sicherlich nicht scheitern. Weiterlesen…

Wer mir auf Twitter folgt, hat mitbekommen, dass in letzter Zeit wieder einige Dinge nicht so gut für mich laufen. Krank, Stress, Ärger, Chaos… das Übliche und ein Schüppchen drauf. Dies soll aber jetzt kein Jammer-Beitrag werden, im Gegenteil.

Kennt Ihr Anna? Anna ist eine wahnsinnig tolle Frau und Mutter. Ich folge ihr schon sehr lange auf Twitter und lese regelmäßig ihren Blog. Absolute Empfehlung meinerseits.

Anna sammelt auf ihrem Blog ihre #freitagslieblinge. Viele Blogger machen mit. Unter Annas Beitrag gibt es dann die Möglichkeit, seinen eigenen Beitrag zu verlinken und auf kurzem Wege sich die #freitagslieblinge anderer Blogger anzusehen.

In den #freitagslieblingen lassen Anna und die anderen Blogger uns an fünf schöne Momenten aus der vergangenen Woche teilhaben. ❤ Ich mag diese Serie so wahnsinnig gerne. Man startet irgendwie ein wenig flauschiger und mit viel Liebe und Optimismus in das Wochenende – vor allem aber erinnert man sich an die schönen Momente und daran, dass ja eigentlich doch nicht alles nur Stress und Ärger war. Man macht sich das Schöne bewusst! Das finde ich toll! Danke, liebe Anna! Weiterlesen…

Blogroll überarbeitet

Meine größte Stärke und meine größte Schwäche zugleich? – Das Chaos in meinem Kopf.

Ich bin der Typ Mensch, der platzt vor Ideen und kann auch problemlos zwei, drei oder auch vier Dinge gleichzeitig tun kann. Ich mache das dann auch keinesfalls nur so nebenbei oder ohne Herzblut, im Gegenteil. Mir fällt es eher schwer (Achtung es folgt eine die Schwäche) entspannt eins nach dem anderen zu machen.

Generell kommt mir mein Multitaskingwahn als 3-fach-Mama natürlich entgegen. Ich kann gleichzeitig mit Krümel in der Tragehilfe das Mittagessen kochen, die Spülmaschine ausräumen, mit Prinzessin Lieder singen und den Sonnenschein davon abhalten die Besteckschublade auszuräumen. Sehr praktisch.

Vom Ideenstau im stilldementen Hirn

In meinem Kopf stecken dann zusätzlich 20 Textideen fürs Blog, die ich aktuell gar nicht loswerden kann. Egal wieviel multi ich tasken kann, mit zwei Kleinkindern im Raum kann man sich nicht an den Rechner setzen. Und ich suche immer noch nach einem Assistenten, der auf Zuruf für mich tippt.

Ich habe also einen mittlerweile fast unangenehmen Ideenstau im Kopf. Meine linke Gehirnhälfte erzählt der rechten ununterbrochen die immer gleichen ausgelutschten Geschichten, weil sie diese nicht loswird und entdeckt fast täglich noch eine neue, die sie dann mit den alten durcheinanderbringt. Was ich nicht durcheinanderbringe, vergesse ich halt, bevor ich es je tippen konnte, Stilldemenz sei dank.

Weiterlesen…