schnelles Familienrezept für Mini-Amerikaner

Rezept: bunte Mini-Amerikaner

Alsoooo… es gibt hier gar nicht so oft Beiträge, die richtig eingefordert werden, aber dieser hier, dieser, dieser, äh der war mal sowas von überfällig.

schnelles Familienrezept für Mini-AmerikanerIch weiß gar nicht, wann ich zum ersten Mal bei einem Instagrambild auf das Rezept für die Mini-Amerikaner angesprochen wurde, aber es kann nun schon sechs Monate her sein. „Klar, poste ich das Rezept dann irgendwann mal auf dem Blog!“ Natürlich mache ich das. *hüstel*

Es gab dann immer wieder Bilder der kleinen süßen Nascherei, denn ich backe sie recht oft. Sie sind so fix gemacht (viel schneller als zB Muffins) und die Kinder lieben sie. Im Vergleich zu Muffins haben sie in Kinderaugen einfach ein besseres Verhältnis von Kuchenmasse zu Deko-Zucker-Zeugs. Bei Muffins wird bei uns nur das obere Drittel gegessen. Das mit dem Guss und den Smarties oder was auch immer drauf ist.

schnelles Familienrezept für Mini-AmerikanerAußerdem sind die Amerikaner schön klein, bzw man kann sie wunderbar klein machen. Da bleibt nichts auf dem Teller über und man kann sogar noch einen zweiten nehmen oder auch dritten kleinen Kuchen.

Netterweise sehen sie auch immer hübsch aus, obwohl sie keinen Aufwand bedeuten und wenn sowas dann schonmal in Bloggermuttis Küche entsteht, dann macht sie natürlich auch ein Foto davon. Ist ja klar!

Dummerweise provoziert das dann wieder Nachfragen nach dem Rezept. Boah Kerstin! Da hast du wieder nicht nachgedacht!

An den Rechner kommst du ja eh schon selten und dann sowas wenig aufregendes wie ein Rezept verbloggen? Dann schießt du doch lieber die Technik ins off, bevor du sowas tippst.

Nein, ganz so war es nicht, aber ich habe es irgendwie immer wieder vergessen (oder verdrängt… diese doofe Bildbearbeitung, die zu Rezept-Beiträgen gehört… nicht ganz mein favorisiertes Hobby.)

So. Jetzt aber:

schnelles Familienrezept für Mini-Amerikaner

klitzekleine Mini-Amerikaner

Ihr braucht folgende absolut exotische Zutaten:

  • 100 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillepudding
  • 250 g Weizenmehl
  • 3 TL Backpulver
  • 3 EL Milch
  • DEKO!!! (Zuckerguss, Schoko, Smarties, Streusel,…)

Zubereitung:

Butter und Zucker rührt ihr erstmal kräftig mit dem Mixer. (Thermomix wäre auch ok, aber absolut nicht notwendig. Nehmt dann Stufe 4)

Anschließend die Eier unterrühren. Besonders fluffig wird es, wenn ihr so brav seid und eines nach dem anderen etwas ausgiebiger rührt.

Die restlichen Zutaten rein (Jaja, Mehl natürlich vorher sieben.) und kurz mixen, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist.

schnelles Familienrezept für Mini-Amerikaner

Den Backofen auf 170° C Umluft vorheizen und auf zwei Backbleche kleine Teighaufen geben. Ich nehme dazu einen Spritzbeutel, es geht aber auch gut mit zwei Löffeln.

Hier könnt ihr dann die Größe der kleinen Nascherein auch ganz nach euren Wünschen anpassen. Ich mache aber immer 12 kleine Amerikaner pro Blech, also 24 insgesamt aus der Menge. (Bitte Backpapier verwenden, damit die Oberfläche schön glatt wird.) Dann passt auch die Backzeit, die ihr sonst eventuell anpassen müsstet, wenn ihr viel größere oder kleinere Amerikaner machen wolltet.

Keine Sorge, wenn die Kleckse nicht perfekt rund oder glatt sind, denn sie verlaufen recht zuverlässig zu gleichmäßigen platten Dingern. Deswegen auch bitte auf ausreichend Abstand achten.

Nun kommen die beiden Bleche für 15 Minuten in den Backofen.

schnelles Familienrezept für Mini-Amerikaner

Sind die Dinger aus dem Ofen, folgt die Königsdisziplin für Amerikaner-Profi-Bäcker: Das verzieren.

Anders als Muffins oder andere Kuchen, die auch mal ohne Guss auskommen, braucht so ein Amerikaner – egal ob mini oder nicht – zwingend Guss.

Meistens mache ich zwei Sorten und verziere jedes Blech anders. Dazu kann man klassisch Puderzucker mit Wasser zu einem bitte eher dicken Guss verrühren oder Kuvertüre schmelzen.

schnelles Familienrezept für Mini-Amerikaner

Die glatte Unterseite der Amerikaner mit Guss bestreichen und nach Geschmack mit Mini-Smarties, bunten Streuseln oder auch gar nichts bestreuen.

Ihr könnt Gesichter daraufmalen oder die Schneeflocken tanzen lassen. Amerikaner haben eine tolle Fläche, die man kreativ gestalten kann. Da haben auch die Kinder viel Spaß beim Mithelfen.

Für den Zwillings-Kinder-Geburtstag gab es übrigens einmal eine Konfetti-Variante und eine, bei der die Herzen der ganzen Frozen-Fans höher schlagen durften.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Kerstin

schnelles Familienrezept für Mini-Amerikaner

Kerstin ist Mitte 30, seit Sommer 2013 Mutter von einem Zwillingspärchen. Der Sonnenschein, seine Zwillingsschwester die Prinzessin und das kleine Krümelchen (2015) halten sie gut auf Trab, wenn sie nicht gerade arbeitet, bastelt, backt, liest, im Netz rumwühlt,… Gerne macht sie auch alles gleichzeitig. Der beste Ehemann der Welt passt schon auf, dass das Chaos nicht ausartet.

8 comments

    1. Ja. Du kannst es aber auch prima durch einen großzügigen EL Speisestärke ersetzen und Vanille zugeben. Ich mache das auch oft und ersetze dann einen Teil des Zuckers durch Vanillezucker, den ich mir immer selber aus Zucker und Vanilleschote ansetze.

  1. Die muss ich unbedingt nachbacken. Wie gut dass ich nächste Woche Geburtstag habe 😀
    Perfekte Gelegenheit dafür! Von Torten habe ich nämlich dank Einschulung und (fast)Taufe erst mal die Nase voll.

    1. Torten kann man auch so blöd aus der Hand beim nachmittaglichen Spielplatzpicknick essen. 😉 Die Dinger sind unkompliziert.
      Habt eine tolle Geburtstagsfeier!

  2. Daaaanke ❤ Ausprobiert und genial einfach und lecker. War nur nicht mehr so viel Teig übrig, der war ja schon mega gut.
    Liebe Grüße

kommentieren

%d Bloggern gefällt das: