Geburtstagsshirts fĂŒr ZwillingspĂ€rchen zum 5. Geburtstag

Aus dem kunterbunten Leben: Zwillingsgeburtstag

Servus, da bin ich. Mich gibt es noch. 😉 Theoretisch liegen in den EntwĂŒrfen ganz viele fast fertige Texte und doch schreibe ich heute einfach mal, wonach mir der Kopf steht. Wie so ein Buddenbohm. Mag ich ja. Mach ich selten.


5 Jahre Mama

Das Blog wurde vor ein oder zwei oder drei Wochen vier Jahre alt und ich habe es nicht gefeiert. Skandal.

Viel spannender ist der Umstand, dass ich nun bereits fĂŒnf Jahre Mama bin! Zwillingsmama! Denn meine kleinen Babys wurde gestern fĂŒnf Jahre alt! Yeah!

Und sie sind so gar nicht mehr klein und gar keine Babys mehr. Sie sind richtige kleine Leute mit sehr eigenem Kopf und zudem auch schon im körperlichen Sinne wahnsinnig groß. Ja, das geht tatsĂ€chlich alles furchtbar schnell.

Die Geburtstagsvorbereitungen verliefen wie jedes Jahr ziemlich spontan-chaotisch. Das liegt zum einen daran, dass ich nachwievor nicht viel davon halte, es zu ĂŒbertreiben und es dann aber gerne kurzfristig vermutlich doch mache. Spontan-Eskalation kann ich eben. Zum anderen planen die Zwillinge ihren Geburtstag seit elfeinhalb Monaten und auch ich immer habe immer mal wieder tolle Ideen. Aber die sind halt immer nur im Kopf.

Ja, ich könnte und wollte tolle Kuchen zaubern und Deko basteln und boah so ein Themengeburtstag wĂ€re auch fein. Wenn es nach den Zwillingen ginge, dann hĂ€tte es einen Regenbogen-Feuerwehr-Ritter-Glitzer-Batman-Einhorn-Schmetterlings-Transformer-Geburtstag gegeben, denn die WĂŒnsche wechseln tĂ€glich. Zumal sie vermutlich das Konzept Themen-Geburtstag nicht ganz verinnerlicht haben und leider ĂŒber keinen eigenen Pinterest-Zugang verfĂŒgen.

Spontan ist super. Chaotisch.

Immerhin hatten sie mehr oder weniger prĂ€zise WĂŒnsche geĂ€ußert. Der eine mehr, die andere weniger. Was das Besorgen von Geschenken erleichtert oder halt auch erschwert. Da waren wir dann aber nicht einmal knapp dran.

Richtig vorbildlich hatte ich auch schon vor Wochen Stoff fĂŒr die Geburtstagsshirts besorgt, denn das war der einzige konkrete Wunsch der Tochter: Ein Elfen-Geburtstagsshirt.

Dummerweise habe ich mit dem NĂ€hen bis wenige Tage vorher gewartet, dann meine Schnittmuster alle nicht mehr gefunden (fragt nicht!), dann ewig gebraucht neue Schnittmuster vorzubereiten, natĂŒrlich erstmal alle Teile verkehrt zusammengenĂ€ht und musste chaotische Überstunden schieben.

FĂŒnf Tage vor dem Geburtstag wusste ich nicht einmal, wann wir Kindergeburtstag feiern. Da habe ich mich dann schon gefragt, worum das bei mir quasi immer so lĂ€uft. Warum ich mir niemals nie angewöhnen kann, etwas frĂŒher anzufangen. Nicht, dass ich Sorgen hĂ€tte, am Ende nicht fertig zu werden oder meine, dass alles perfekt sein mĂŒsse, aber es könnte doch entspannter ablaufen!!!

Tut es hier aber nicht. Weil wegen isso.

Geburtstagsshirts fĂŒr Zwillinge zum 5. Geburtstag

Wir feiern wie die Feste fallen

Sonntag stand ich dann also in der KĂŒche und rĂŒhrte ganz liebevoll drei Backmischungen Muffins zusammen. Denn fĂŒr den Kindergarten mussten es Schoko-Muffins mit Smarties werden. So muss das. Sagen die Zwillinge.

Hat Mama fein gemacht.

Und dann noch Schoko-Mini-Guglehupf gebacken, denn meiner Meinung nach gehören auf die Teller der Geburtstagskinder am Morgen KUCHEN! Ohne geht nicht.

Die Nacht vor dem Geburtstag ist mit fĂŒnf Jahren nicht mehr zum Schlafen da. Wer sich also fragt, wann das anfĂ€ngt: Bei uns jetzt!

Ab ein Uhr musste Sonnenschein stĂŒndlich prĂŒfen, ob schon Morgen und Geburtstag ist. War es dann um fĂŒnf. Weil wir aufgaben. Es gab ein Wohnzimmer voller Luftballons und Girlanden und Luftschlangen und Kerzen, die alle bunt und thematisch exakt auf GEBURTSTAG!!! abgestimmt waren. Kommentar KrĂŒmel: „Oh das ist schön geschmĂŒckt! Wo ist der Tannenbaum?“

Kerzen auspusten, Geschenke auspacken, Kuchen anknabbern, keine Zeit haben!!! Kindergarten! Ja, machen wir. Alles. Mit Sack und Pack, denn auch Smarties zum Verteilen im Stuhlkreis („Es mĂŒssen Smarties sein, weil die dĂŒrfen alle essen, Mama!“) Vermutlich waren wir schon seit einem Jahr nicht mehr so zeitig im Kindergarten. Uff.

Das Geburtstagsshirt wurde ĂŒbrigens vom Sonnenschein gekonnt ignoriert. „Ziehe ich irgendwann spĂ€ter vielleicht mal an.“ Und von seiner Zwillingsschwester kritisiert. „Die Elfe hat keine FlĂŒgel, deswegen ist sie keine Elfe und ĂŒberhaupt ist mir das Shirt zu lang.“ Ich habe es wohl drauf.

Nachmittags reihten sich im Garten um das Planschbecken und liebevoll von der TiefkĂŒhltruhe gebackene Torten die Omas und Opas, ein Patenonkel schaute auch noch rein und alles war fein.

Denn wir werden nochmal feiern am Wochenende. Und zum Kindergeburtstag. Und dann habe ich ja noch bald Geburtstag und dann der KrĂŒmel. Der fand das nĂ€mlich doof, dass er gestern nicht Geburtstag hatte. Ist es ja auch.

Und sonst so?

Habe ich wie immer keine Zeit. Oder einfach zuviele Dinge fĂŒr zu wenig Zeit. Ja, ich schreibe gerade wenig hier, aber da war halt dieses Geburtstagsding, dann ganz nebenbei noch das neue Podcast-Projekt KommaKaffee (WERBUNG: dĂŒrft ihr sehr gerne reinhören) bei dem immer noch nicht alles fertig ist, dann Arbeit abseits dieses kleinen Blogs, dann soviel Sommer zum genießen, dann Alltag und nochmehr Alltag und ach das Leben. Ich mag das Leben.

Und nun muss ich schon wieder fix machen. Gleich steht das erste Fußballspiel der jungen Mini-Kicker-Karriere an. Ich muss noch FĂ€hnchen besorgen und mich in ein Fan-Outfit werfen, unqualifizierte Zwischenrufe ĂŒben und meine Nerven vorbereiten.

Es grĂŒĂŸt mitten aus dem Leben,

Eure Kerstin


P.S.: Die Erzieherinnen haben ausrichten lassen, dass die Muffins sehr lecker waren. 😉

Kerstin ist Mitte 30, seit Sommer 2013 Mutter von einem ZwillingspĂ€rchen. Der Sonnenschein, seine Zwillingsschwester die Prinzessin und das kleine KrĂŒmelchen (2015) halten sie gut auf Trab, wenn sie nicht gerade arbeitet, bastelt, backt, liest, im Netz rumwĂŒhlt,
 Gerne macht sie auch alles gleichzeitig. Der beste Ehemann der Welt passt schon auf, dass das Chaos nicht ausartet.

2 comments

  1. GlĂŒckwunsch an die Zwillinge! Und an dich – so, wie du gerade schreibst, hört es sich an, als ginge es dir sehr viel besser als noch vor ein paar Wochen! Das freut mich sehr, denn irgendwie leidet man als regelmĂ€ĂŸige Leserin ja doch mit, wenn es nicht so toll lĂ€uft.
    Ich drĂŒcke die Daumen, dass es wirklich besser ist und auch so bleibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.