Es war einmal ein Familienurlaub (5)

Kerstin —  4. Juli 2016 — 2 Kommentare

Geschichten von der Nordsee Teil 5:

Cuxhavener Bimmelbahn.JPG

Der Krümel ist noch steigerungsfähig und beginnt nun gemeinsam mit den frühsten der frühen Vögel im Chor zu zwitschern. Vielleicht steht ihm eine ganz große Kariere als Bäckermeister bevor? Möglich wäre es…

Die Zwillinge wachen erst fast drei Stunden später – um 7:30 Uhr – auf, um jubelnd festzustellen, dass ihr verschlafener Onkel auf dem Sofa des Ferienhauses ist. Eine große Überraschung! Er selber ist so eine Lautstärke und Energie um diese Uhrzeit nicht gewohnt. Ich sehe Fluchtgedanken in seinen Augen aufblitzen. Muddis frischer Kaffee und die kindlichen Begeisterungstürme im richtigen Augenblick scheinen diese Gedanken aber offensichtlich schnell zu verscheuchen.

So ein Ambulanz-Besuch ist Tradition

Nach dem Frühstück erklärt sich der Opa bereit, doch eventuell einem Arzt seinen Finger zu zeigen. Der Sohn musste es nur streng anordnen und ich beschließe mit ihm zu fahren. Mein Papa hat mich vor zwei Jahren im Urlaub mit der gebrochenen Schulter ins Krankenhaus gefahren und unzählige Male in meiner Kindheit. Wir sind da quasi ein eingespieltes Team.

Im Krankenhaus arbeitet man flott und effizient. Wir haben schnell alle Stationen durchlaufen, mein Papa hat einen frischen Verband und die Rüge vom Herrn Doktor, dass er am Vorabend hätte kommen sollen. Heute könne man eh nichts mehr machen. „Hab ich doch gleich gesagt!“ erklärt dieser mir brummelnd und ich überlege noch, wo da die Bestätigung für die Krankenhausverweigerung drin zu finden war. Ich lass es… Kann man eh nichts mehr machen und eine Narbe mehr oder weniger…

Alte Liebe und Zwillinge.JPG

Bummelbahn und kleine Kutter

Wir haben wenigstens kaum Zeit verloren und können uns ganz fix der Familie anschließen, die mit der Bummelbahn zum Hafen fahren möchte. Aus irgendeinem Grund besteht der Mann darauf, den Buggy mitzuschleppen. Mir hätte die Tragehilfe gereicht. Ich habe nämlich in Berlin kurz vor dem Urlaub eine Trage von BabyBjörn bekommen, die ich im Urlaub testen durfte. Ich berichte euch die Tage noch davon! Jedenfalls machte sie den Buggy überflüssig, denn der Krümel und ich lieben sie.

Mein Riesenbaby habe ich also auf den Bauch geschnallt, während wir an der Elbmündung entlang tuckern; der Buggy liegt zwischen unseren Füßen. Die Zwillinge bestaunen das Meer, den Fluß, die Schiffe und stellen ihren Großeltern zwei Milliarden W-Fragen auf dreißig Minuten Fahrt.

Die hören schlagartig am Hafen auf. Da schweigt der Sonnenschein sprachlos und die Prinzessin staunt schweigend. Riesige Containerschiffe fahren vorbei. „Da bin ich schon einmal mit gefahren!“ findet mein Sohn die Sprache wieder. „Nach Düsseldorf.“ Ähmmm ja… ist das diese magische Phase mit der Fantasie?

Cuxhaven (26).JPG

Fisch mit Zimt und Zucker

Wir stärken uns am Hafen. Ich hole mir und den Zwillingen jeweils einen Crêpes, der Rest der Familie mag Fischbrötchen. Prinzessin entscheidet sich dann doch für Fisch und probiert sich durch die Brötchen der Familie. Einmal Matjes bitte und einen Bisschen vom Zimt-Crêpes, einmal Fischfrikadelle und oben drauf Zimtzucker. Mir wird übel vom zusehen.

Sonnenschein haut sich in den Buggy, den wir bis dahin leer vor uns her geschoben haben. Es dauert exakt dreieinhalb Sekunden und er schaltet auf Schlafmodus. Daran will seine Zwillingsschwester gar nicht denken und rennt beim Stadtbummel vor uns her. Der Krümel pennt mittlerweile auf Opas Brust. Der wollte nämlich auch mal tragen.

Das übernächste Straßencafé hat uns dann: Wir nehmen Platz. Die Jungs pennen. Einer hängt halb aus dem Buggy, der andere schnarcht aus der Trage. Ein kleines blondes Mädel mit wippenden Zöpfen turnt auf den „Stadtmöbeln“ der Fußgängerzone. Die volljährigen Mitglieder des Großfamilienreisetrupps schlürfen koffeinhaltige Heißgetränke.

Aufregender wird es an diesem Tag nicht mehr. Zum Abendbrot reichen uns heute Schnittchen in heimeliger Runde. Es ist ein warmer Abend und wir sitzen noch lange im Garten… Der Urlaub geht zu schnell vorbei!


Urlaubsgeschichten:

Advertisements

Kerstin

Beiträge

Kerstin ist Mitte 30, seit Sommer 2013 Mutter von einem Zwillingspärchen. Der Sonnenschein, seine Zwillingsschwester die Prinzessin und das kleine Krümelchen (2015) halten sie gut auf Trab, wenn sie nicht gerade arbeitet, bastelt, backt, liest, im Netz rumwühlt,… Gerne macht sie auch alles gleichzeitig. Der beste Ehemann der Welt passt schon auf, dass das Chaos nicht ausartet.

Trackbacks und Pingbacks:

  1. Krümel getestet: die neue Oudoor-Babytrage von BabyBjörn « Chaos² – Familienwahnsinn im Doppelpack - Juli 7, 2016

    […] und hat seinen Riesenkrümel damit getragen. Die Outdoor-Trage gefiel sogar dem Opa so gut, dass er unbedingt auch mal tragen musste. Statt Rucksack wurde also der Enkel umgeschnallt, dem das nur Recht war. Ob im Bus oder auf dem […]

    Gefällt mir

  2. Es war einmal ein Familienurlaub (6) « Chaos² – Familienwahnsinn im Doppelpack - Juli 16, 2016

    […] Teil 5 […]

    Gefällt mir

Hinterlasst euren Kommentar hier:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s